Schnellauswahl
Seelische Gesundheit

Instagram verbietet "Beauty-OP"-Filter

(c) imago images / Panthermedia (via www.imago-images.de)
  • Drucken
  • Kommentieren

Filter, die plastische Chirurgie zum Thema haben und Gesichtszüge stark verändern, wurden entfernt. Das soll zur psychischen Gesundheit der User beitragen.

Ob Hündchen mit langer Zunge, Schmetterlinge im Haar oder Herzchen in den Augen. Instagram-Filter sind nach wie vor sehr beliebt. Die Firma Spark AR, die hinter der Instagram Effect Gallery steht und für die Filter verantwortlich ist, will nun aber all jene entfernen, die plastische Chirurgie zum Thema haben und Gesichtszüge stark verändern.

Die Filter, die etwa "Plastica" oder "Bad Botox" heißen, lassen das Gesicht so aussehen, als wäre man zu oft beim Schönheitschirurgen gewesen. Und sie erfreuen sich sehr großer Beliebtheit. "Plastica" etwa wurde im ersten Monat nach der Lancierung über 170 Millionen Mal verwendet, schreibt das „Friday Magazine“. Ebenfalls sehr beliebt war "Fix me". Der Filter bringt schwarze Markierungen, wie sie ein Schönheitschirurg aufzeichnen würde, aufs Gesicht.

Für die psychische Gesundheit der User

Mit der neuen Regelung will das Unternehmen die psychische Gesundheit der User verbessern. Auf Facebook schrieb die Firma: "Wir wollen, dass die Spark AR Effekte eine positive Erfahrung für die Insta-User sind und erneuern unsere Richtlinien zugunsten der psychischen Gesundheit der User". Während die Richtlinien re-evaluiert werden, werden die momentanen Filter entfernt und auch keine neuen zugelassen. Wie lange diese Sperre anhalten wird, ist unklar.

"Fix Me" sei eigentlich als Kritik an Schönheitsoperationen zu verstehen, erklärte Filter-Entwickler Daniel Mooney im Gespräch mit BBC. Es ginge ihm nicht um Perfektion, vielmehr um den unglamourösen Prozess samt Markierungen und blauen Flecken. Zur Filter-Sperre meint er: "Ich kann verstehen, warum Instagram das macht, aber solange es sich bei den meistbesuchten Konten auf Instagram um stark operativ 'verbesserte' Personen handelt, wird das Entfernen der Filter nicht wirklich viel ändern."

>> "Firday Magazine"

>> „BBC"

(chrile)