Schnellauswahl

Glasnost für Anthropologen!

„Mr. Paleodemocracy“: Den Ehrentitel erhielt Lee Berger für das Teilen seines spektakulären Funds des Homo naledi.
„Mr. Paleodemocracy“: Den Ehrentitel erhielt Lee Berger für das Teilen seines spektakulären Funds des Homo naledi.STEFAN HEUNIS / AFP / picturedesks
  • Drucken
  • Kommentieren

Kooperation lässt Konkurrenz erodieren: Rare Funde, die einst wie Horte gehütet wurden, werden immer häufiger geteilt, als virtuelle Fossilien.

Um alte Knochen hat es schon erbitterte Kämpfe gegeben, ausgetragen vor Gericht oder gar mit den Fäusten, und die Sieger haben ihre Schätze wohl gehütet. Das hat Tradition vor allem in der Anthropologie, in der es in einer der letzten Runden um die rätselhaften Frühmenschen ging, die ein australisches Team 2004 auf der indonesischen Insel Flores gefunden, Homo florensiensis genannt – des Zwergwuchses wegen auch „Hobbits“ – und mitgenommen hat, sehr zum Missfallen indonesischer Kollegen/Konkurrenten, denen der Zugang zu den Fossilien verwehrt wurde (Nature 514, S. 422).