Deutschland

SPD: Es geht nun auch um die Zukunft der Regierung

Walter-Borjans (67) will SPD-Chef werden.
Walter-Borjans (67) will SPD-Chef werden.(c) imago images/Metodi Popow (M. Popow, via www.imago-images.d)

Scholz gegen Walter-Borjans, den „Anti-Scholz“: Der kriselnden deutschen Sozialdemokratie steht ein „Richtungswahlkampf“ um den Parteivorsitz bevor, an dessen Ende auch die Regierung wackeln könnte.

Berlin. Olaf Scholz hat im Wahlkampf um den SPD-Vorsitz alles stoisch ertragen: die Spitzen der Mitbewerber, die sich auf den Regionalkonferenzen fast alle auf ihn, das Gesicht der Regierung, eingeschossen hatten. Den nur verhaltenen Applaus der Mitglieder, wenn er etwas spröde seinen pragmatischen Politikzugang vortrug. Die bösen Fragen aus dem Publikum, die darauf zielten, wieso gerade er die SPD aus der Krise führen wolle, obwohl er schon lang zu jener Führungsriege zähle, die der Partei diese Krise erst eingebrockt habe.