Überraschender Ausstieg

"Game of Thrones"-Macher verlassen "Star Wars"-Projekt

Sep 20 2015 Los Angeles California U S David Benioff left and D B Weiss accept the award f
David Benioff und D.B. Weiss für die Fantasy-Saga "Game of Thrones" in den vergangenen Jahren mehrere Emmys gewonnen. Die(c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)

David Benioff und D.B. Weiss sollten eine neue Trilogie der Sternenkrieger-Saga entwickeln. Daraus wird nichts. Der Terminkalender der beiden sei zu voll.

Dieser Ausstieg dürfte die Gerüchte brodeln lassen: Die Produzenten und Drehbuchschreiber David Benioff und D.B. Weiss, die Macher der erfolgreichen Fantasyserie "Game of Thrones" haben ein geplantes "Star Wars"-Projekt überraschend verlassen.

Als Grund für den Ausstieg nannten die beiden ihren vollen Terminkalender, berichteten US-Medien. Die beiden hatten vor wenigen Monaten einen Deal mit dem Streaminggiganten Netflix an Land gezogen. Doch auch inhaltliche Differenzen mit dem Disney-Konzern, der die Rechte an „Star Wars“ besitzt, wären möglich.

Denn nach der Ausstrahlung der achten und letzten „Game of Thrones"-Staffel schlug Benioff und Weiss eine Welle der Kritik entgegen. Die Fans waren mit den finalen drei Folgen nicht zufrieden, wie schlechte Bewertungen etwa auf der Filmdatenbank IMDb zeigen (das Finale erreichte nur 4,2 von 10 möglichen Bewertungspunkten; und das bei einem durchschnittlichen Ranking von 9,4). Produktionssender HBO hätte den beiden sogar mehr Zeit gelassen und war bereit, weitere Staffeln zu finanzieren, doch darauf stiegen die beiden nicht ein.

„Werden uns dieser Saga immer verpflichtet fühlen"

"Wir lieben "Star Wars"", zitierten mehrere Medien am Dienstag aus einem Statement von Benioff und Weiss. Die Filme von George Lucas hätten ihr Leben geformt. "Wir werden uns dieser Saga, die alles verändert hat, immer verpflichtet fühlen."

Im Februar 2018 kündigten die Studios Lucasfilm und Disney eine neue Trilogie der Sternenkrieger-Saga an - unabhängig von der Geschichte um Luke Skywalker. Benioff und Weiss sollten dafür neue Figuren und Welten erschaffen.

Im Dezember kommt der insgesamt neunte "Star Wars"-Streifen "Der Aufstieg Skywalkers" in die Kinos, der die dritte Trilogie abschließt. Mehrere Ableger sind bereits geplant, darunter auch Serien auf dem neuen Disney-Streamingdienst. Vor einem Monat wurde bekannt, dass auch Marvel-Erfolgsproduzent Kevin Feige (46) an einem neuen "Star Wars"-Film arbeiten wird.

(APA/dpa)