Schulversuch

Lieber eine Mittelschule als ein Gymnasium

In den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Lerncoaching unterrichten zwei Lehrer gemeinsam. In der ersten Klasse hilft ein Volksschulpädagoge.
In den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Lerncoaching unterrichten zwei Lehrer gemeinsam. In der ersten Klasse hilft ein Volksschulpädagoge.(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Der Contiweg ist eines von nur 13 Gymnasien in Österreich, das seine Unterstufe zur Mittelschule machte. Hier werden auch Schüler mit Dreiern und Vierern im Volksschulzeugnis aufgenommen. Manche schaffen es bis zur Matura.

Wien. Die Schule am Contiweg in der Wiener Donaustadt fällt auf. Mit ihren großen Glasflächen und ihren blattförmigen Aussparungen in der Fassade hebt sie sich von den meisten anderen Schulen ab. Nicht nur architektonisch ist diese Schulen anders – sondern auch organisatorisch. Das BG BRG Contiweg ist kein gewöhnliches Gymnasium. Hier wird die Unterstufe als Schulversuch (Neue bzw. Wiener) Mittelschule geführt.

Das entsprach dem einstigen politischen Plan – zumindest jenem der SPÖ. Sie wollte nicht nur die alten Hauptschulen zu Neuen Mittelschulen umwandeln, sondern auch die Gymnasien für den Schulversuch gewinnen. Geklappt hat das nicht. Nur dreizehn Gymnasien ließen sich österreichweit auf das Experiment ein. Neun davon in Wien, drei in Kärnten und eine Schule in der Steiermark.