Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Geschichten des Jahres 2019

Österreichs Xinjiang-Verbindungen

Washington sanktionierte chinesische High-Tech-Firmen wegen Menschenrechtsvergehen gegen muslimische Uiguren. Die steirische AMS kooperiert mit einer. Ein Rüstungskonzern, der eine Überwachungsapp für Xinjiang bastelte, hat in Graz seine Europazentrale.

Geschichten des Jahres. Dieser Artikel ist am 2. November 2019 erschienen.

CETC, Hikvision, Megvii - so lauten die Namen großer Unternehmen, die in Österreich kaum bekannt sind. Doch hinter den chinesischen Technologiefirmen stecken nicht nur Milliardeninvestitionen, sondern sie sind auch am Aufbau des Überwachungsstaats in der westchinesischen Provinz Xinjiang beteiligt. Mindestens eine Million Menschen, vorwiegend muslimische Uiguren, sind dort laut UNO in Umerziehungs- und Arbeitslagern interniert. Das US-Pentagon spricht von bis zu drei Millionen. Auch nach Österreich haben die Unternehmen Geschäftsverbindungen.