"Medienlöwin": Corinna Milborn für Vorbildwirkung geehrt

Corinna Milborn trägt die Haare schon seit einer Weile kurz und dunkel.
Corinna Milborn trägt die Haare schon seit einer Weile kurz und dunkel.imago images/Sven Simon

Die Puls 4-Infochefin blickte zurück auf 2019, ein Jahr, "in dem so viele gute Leistungen von vielen Frauen in diesem Land abgegeben wurden".

Corinna Milborn ist die heurige Preisträgerin der goldenen "Medienlöwin". Die Info-Chefin von Puls 4 wurde am Dienstagabend für ihre Vorbildwirkung und ihr bisheriges Lebenswerk ausgezeichnet. Zu den Gratulantinnen zählte auch Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, die den Preis als "wichtiges gesamtgesellschaftliches Signal" bezeichnete.

Im politisch turbulenten Jahr 2019 seien "so viele gute Leistungen von vielen Frauen in diesem Land" abgegeben worden. Martha Schultz, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) - die den Preis stiftet - und Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, würdigte Milborn als "starke Persönlichkeit, die sich seit Jahren für die Sichtbarkeit von Frauen in Medienberufen einsetzt". Ebenfalls nominiert waren Susanne Schnabl (ORF) und Petra Stuiber ("Der Standard").

Die silberne "Medienlöwin" geht alljährlich an einen redaktionellen Beitrag, der sich mit der Situation oder Lebenswelt von Frauen kritisch und realitätsnah auseinandersetzt. Heuer nahmen Astrid Geisler, Kerstin Bund, Anne Kunze und Sascha Venohr ("Die Zeit" und Zeit Online) den Preis mit nach Hause: für "Der große Unterschied - Wie Frauen in der Arbeitswelt diskriminiert werden". Der "Medienlöwe" 2019 wurde dem Redaktionsteam des ORF-Schwerpunkts "100 Jahre Frauenwahlrecht" überreicht. Der Journalistinnenkongress findet heuer bereits zum 21. Mal statt.

 

(APA)