Evakuierung

Herrenloser Koffer: Verkehr an Wiener U-Bahnlinie U3 wieder aufgenommen

(c) Clemens Fabry

Die Station Schlachthausgasse wurde evakuiert. Den Fahrgästen wurde empfohlen, großräumig über die Linien 18, 71, 74A und 77A auszuweichen.

Der Fund eines herrenlosen Koffers in einer Wiener U-Bahnstation hat am heutigen Donnerstag zu einer längeren Unterbrechung des Verkehrs der Linie U3 geführt. Wie die Wiener Linien der APA auf Anfrage mitteilten, wurde die Station Schlachthausgasse in Wien-Landstraße evakuiert und ein Schienenersatzverkehr mit vier Bussen zwischen den Stationen Kardinal-Nagl-Platz und Erdberg eingerichtet.

Der Koffer sei um 5.19 Uhr aufgefunden worden, sagte ein Sprecher der Wiener Linien. Daraufhin seien die Gäste "aus der Station geleitet worden". Die Polizei schaue sich den Koffer an, der Einsatz war um 06.30 Uhr noch im Gange. "Das Störungsende ist derzeit nicht absehbar", hatte es zuvor in einer Mitteilung der Wiener Linien geheißen. Den Fahrgästen wurde empfohlen, großräumig über die Linien 18, 71, 74A und 77A auszuweichen.

Der Journaldienst der Landespolizeidirektion Wien war telefonisch zunächst nicht erreichbar. Gegen sieben Uhr wurde die Störung behoben, wie die Wiener Linien mitteilten. Der Betrieb sei auf der gesamten U-Bahnlinie U3 wieder aufgenommen worden.

(APA)