EU-Statistik

Glückliches Österreich

Finnen und Österreicher sind gemäß Eurostat die zufriedensten Unionsbürger.
Finnen und Österreicher sind gemäß Eurostat die zufriedensten Unionsbürger.(c) Michaela Bruckberger

Finnen und Österreicher sind gemäß Eurostat die zufriedensten Unionsbürger.

Brüssel. Tu felix Austria – der alte Leitspruch Österreichs scheint bis in die Gegenwart nachzuwirken. Wie die EU-Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag mitteilte, waren die Österreicher im Vorjahr hinsichtlich der Lebenszufriedenheit EU-weit nahezu unübertroffen. Auf einer Skala von null („gar nicht zufrieden“) bis zehn („vollkommen zufrieden“) lag der Schnitt der Antworten aus Österreich bei exakt 8,0 Punkten. Nur die von Eurostat befragten Finnen schätzten sich mit einem Saldo von 8,1 Punkten um einen Hauch zufriedener ein. Der Durchschnittswert für alle Unionsbürger betrug 7,3 Punkte.

Die Statistiker der EU überprüften die Zufriedenheit der Europäer zuletzt im Jahr 2013. Auffallend ist seit damals die positive Entwicklung – im EU-Schnitt erhöhte sich die Lebenszufriedenheit um 0,3 Punkte (7,0 im Jahr 2013), in Österreich belief sich das Plus auf 0,2 Punkte. Damit überholten die Österreicher die für ihre Lebenszufriedenheit (Stichwort „hygge“) bekannten Dänen – deren Durchschnittswert ging von acht auf 7,8 Punkte zurück. Gleich zufrieden mit 7,8 Punkten waren in der jüngsten Statistik die Schweden und die Polen.

Welche EU-Mitglieder lagen am anderen Ende des Zufriedenheitsspektrums? Zunächst einmal die Südosteuropäer (Bulgarien mit 5,4; Kroatien mit 6,3 und Griechenland mit 6,4 Punkten), gefolgt von Litauern (6,4 Punkte) und Ungarn (6,5 Punkte). Auch Lettland und Portugal lagen klar unter dem EU-Schnitt.

Das rosige Bild in Österreich hat aber einen kleinen Kratzer: Was die Zufriedenheit mit der finanziellen Lage des eigenen Haushalts anbelangt, rangierte Österreich mit 7,3 Punkten lediglich auf Platz fünf – hinter Dänemark, Finnland, Schweden und den Niederlanden. (ag./la)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.11.2019)