Ausgezeichnet

Österreichs beste Aufsichtsräte gekürt

Die AREX-Preisträger 2019: Georg Wailand (Krone), Bernd H. J. Bothe (Spar), Carolin Schmid Schmidsfelden (Sinnbildungsstiftung), Hans Jörg Kaltenbrunner (ams AG), Ernst Marth (Pro Juventute).
Die AREX-Preisträger 2019: Georg Wailand (Krone), Bernd H. J. Bothe (Spar), Carolin Schmid Schmidsfelden (Sinnbildungsstiftung), Hans Jörg Kaltenbrunner (ams AG), Ernst Marth (Pro Juventute).(c) Paparazzo Christian

haben wieder die besten Aufsichtsräte des Landes wurden von Board Search und Brainloop ausgezeichnet.

Mehr als 300 Gäste aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, Italien, Polen, Rumänien, Kroatien und Großbritannien waren zur fünften AREX-Gala nach Wien gekommen. "Mit der Verleihung des gläsernen AREX-Awards, der für AufsichtsRats-Exzellenz und Transparenz steht, soll die Qualität des Aufsichtsratswesens forciert werden", sagte Board Search-Chef Josef Fritz.

  • In der Kategorie "Börsennotierte Unternehmen" ging der AREX an Hans Jörg Kaltenbrunner, Aufsichtsratsvorsitzender der ams AG (Jury: AFOM Advisors-CEO Eva Marchart, Susanne Kalss von der Wirtschaftsuniversität Wien und Unternehmer Harald Sommerer).
  • Spar-Aufsichtsratsvorsitzender Bernd H. J. Bothe holte den Preis in der Kategorie "Familienunternehmen“ (Jury: Leo Chini von der Wirtschaftsuniversität Wien, Leitbetriebe Austria-Chefin Monica Rintersbacher und Leadership-Expertin Eva-Maria Ayberk).
  • Die Kategorie "Stiftungen" ging an Sinnbildungsstiftung-Generalsekretärin Carolin Schmid-Schmidsfelden (Jury: Horst Nussbaumer, UBS Österreich, Christin ter Braak-Forstinger, PVA Advisory, Zürich, und Manfred Wieland Österreichischer Stiftungsverband).
  • Der AREX in der Kategorie "Social-Profit-Organisation" wurde an Pro Juventute-Präsident Ernst Marth verliehen (Jury: Günther Lutschinger, Fundraising Verband, Cornelia Hulla, Boson Dynamics, und Michael Meyer,  Wirtschaftsuniversität Wien).
  • Georg Wailand, Chefredakteur der Kronen Zeitung und Herausgeber des Wirtschaftsmagazins Gewinn, konnte in der Kategorie "Journalismus" überzeugen (Jury: Helga Tomaschtik, Lang & Tomaschtik, Peter Muzik, Public & Media, und Wirtschaftsjournalistin Margarete Freisinger).