Leitartikel

Warum Türkis-Grün ein Fortschritt für Österreich wäre . . .

Symbolbild.
Symbolbild.(c) Getty Images (Yulia Naumenko)

. . . und warum es dennoch scheitern könnte. Für die jeweiligen Funktionäre und Anhänger bedeutet es nämlich den Abschied von Starrsinn, Feindbildpflege und rein strategischem Parteidenken.

Wer hätte dies vor sechs Monaten für möglich gehalten? Gut, dass die türkis-blaue Regierung stolpert und nicht mehr aufstehen kann, war vorstellbar. Auch ein Wahlsieg von Sebastian Kurz und eine Rückkehr der Grünen in den Nationalrat. Aber Koalitionsverhandlungen zwischen Türkisen und Grünen mit strukturiertem Fahrplan und dem klaren Ziel, eine gemeinsame Regierung zu bilden? Keiner, um die eingangs gestellte Frage zu beantworten.