European Tour

Golf: Schwab greift in der Türkei nach erstem Tour-Sieg

Matthias Schwab
Matthias SchwabGEPA pictures

Matthias Schwab baute seine Führung am dritten Tag des European-Tour-Finalauftakts auf drei Schläge aus. Bernd Wiesberger liegt an 54. Stelle.

Matthias Schwab hat seine Spitzenposition beim mit sieben Millionen US-Dollar dotierten ersten Finalturnier der Europa Tour in Antalya am dritten Tag auf drei Schläge ausgebaut. Dem 24-jährigen Steirer gelang am Samstag eine erneut formidable 66er-Runde von sechs unter Par. Dadurch führt er vor dem Schlusstag mit dem Gesamtscore von 198 Schlägen (18 unter Par). Dahinter folgt ein schlaggleiches Quintett mit Patrick Reed (USA), Benjamin Hebert (FRA), Tyrrell Hatton, Ross Fisher (beide ENG) und Robert Macintyre (SCO) auf Platz zwei. Die nächsten drei Verfolger haben bereits fünf Schläge Rückstand auf Schwab.

„Heute war es wieder eine sehr schöne Runde. Gut war vor allem mein Putting. Ich hatte wenig Probleme, mit Ausnahme des Doppelbogeys auf der 12, wo ich den Drive in den Wald Schoß“, sagte Schwab, der im Montgomerie Maxx Royal Club wie schon am Freitag mit einem Eagle am ersten Loch brillant gestartet war. „Morgen werde ich wieder mit der gleichen Strategie auf den Platz gehen wie die letzten drei Tage.“

Legt Schwab am Schlusstag noch ein ähnlich gute Runde nach, ist ihm jedenfalls ein neuerlicher Spitzenplatz und ein üppiges Preisgeld sicher. Gelingt ihm gar sein erster Sieg, darf sich der Rohrmooser über einen Siegerscheck von einer Million Euro freuen. In seinem erst zweiten vollen Profi-Jahr war Schwab als Vierter beim zuletzt beim noch stärker besetzten WGC-Turnier in Shanghai sowie als Dritter im Juni in München und Zweiter im September in Hamburg bereits knapp am Premierensieg dran gewesen.

Anders als bei Schwab verlief für seinen Landsmann Bernd Wiesberger auch der dritte Tag in Antalya durchwachsen. Nach einer 70er-Runde geht der im Preisgeld-Jahresranking führende Burgenländer nur als 54. in den Schlusstag.

(APA)