Schnellauswahl
Ministrable Grüne

Wer könnte bei den Grünen ein Ministeramt bekleiden?

Werner Kogler wird bei einer Regierungsbeteiligung der Grünen wohl Vizekanzler – aber welche Minister würden mit ihm regieren? Ein Who is Who der ministrablen Grünen: von Rudolf Anschober bis Ulrike Lunacek.

Es gibt gut eingeübte Rituale bei Koalitionsverhandlungen. Eines davon besteht darin, in der Öffentlichkeit zu behaupten, man verhandle vorerst einmal nur über Sachthemen, um Personelles gehe es erst ganz am Schluss. Das stimmt natürlich nicht: Die letzte Entscheidung, wer welches Ministerium bekommt, mag tatsächlich erst ganz am Schluss fallen. Aber die Aufteilung der Agenden ist schon früh ein Thema. Und jeder Parteichef muss seine personellen Optionen von Beginn an mitbedenken.

Wer könnte bei den Grünen ein Ministeramt bekleiden? Die Auswahl ist tatsächlich nicht einfach, denn bei den Grünen hat es nach der verlorenen Nationalratswahl 2017 einen personellen Bruch gegeben. Viele Grünen-Politiker haben sich verabschiedet, nur zwei ehemalige Abgeordnete, nämlich Werner Kogler und Sigrid Maurer, sind wieder ins Parlament eingezogen. Und im Gegensatz zu den größeren Parteien können die Grünen auch auf kein Personalreservoir in Kammern und staatsnahen Unternehmen zurückgreifen. Bleiben Kandidaten aus NGOs und aus den Landesparteien, in denen die Grünen immerhin in fünf Landesregierungen sitzen. Trotzdem gibt es etliche Kandidaten für die drei bis fünf Ministerposten (plus ein bis zwei Staatssekretäre), die die Grünen bei erfolgreichen Verhandlungen besetzen könnten.