Große Kulisse

77.768 Zuschauer in Wembley: Rekord für Frauen-Spiel knapp verpasst

England gegen Deutschland
England gegen DeutschlandAction Images via Reuters

Die europäische Bestmarke vom Olympia-Finale 2012 bleibt somit bestehen. Die Fans, die dem nasskalten Wetter trotzen, sahen einen 2:1-Sieg der DFB-Frauen.

Beim Ländermatch England gegen Deutschland (1:2) im Londoner Wembley-Stadion ist ein europäischer Zuschauerrekord für ein Spiel von Frauenteams verpasst worden. 77.768 Besucher verfolgten nach offiziellen Angaben am Samstag die Partie zwischen dem WM-Vierten und Olympiasieger Deutschland. Der europäische Bestwert liegt bei 80.203 Besuchern, aufgestellt beim Olympia-Finale 2012 in London.

Damals hatten sich die USA gegen Japan 2:1 durchgesetzt. Als Weltrekord für ein Frauen-Länderspiel gelten die 90.185 Zuschauer im Endspiel der WM 1999 in den USA, auch damals hieß der Sieger USA (5:4 i.E. gegen China). Die Partie England gegen Deutschland galt im Vorfeld mit 90.000 verkauften Tickets als ausverkauft, bei nasskaltem Wetter blieben jedoch einige Plätze leer.

Ein später Treffer von Klara Bühl (90.) belohnte die Schlussoffensive der DFB-Frauen mit dem 2:1-Sieg. Alexandra Popp brachte die Gäste per Kopf früh in Führung (9.), die Lionesses kamen durch Ellen White aber unmittelbar vor der Pause zum Ausgleich (44.). DFB-Torhüterin Merle Frohms hielt einen Elfmeter von Nikita Parris (36.).

(APA/red)