Sandringham

Harry und Meghan feiern Weihnachten nicht mit der Queen

Die Royals auf dem Weg zum Weihnachtsgottesdienst.
Die Royals auf dem Weg zum Weihnachtsgottesdienst. (c) REUTERS (Hannah Mckay)
  • Drucken

Prinz Harry, Herzogin Meghan und Söhnchen Archie werden die Weihnachtsfeiertage mit Meghans Mutter Doria Ragland verbringen.

Alle unter einem Dach, daraus wird in diesem Jahr bei der Royal Family nichts. Wie der Buckingham Palace mitteilte, werden Prinz Harry, Herzogin Meghan und Söhnchen Archie nicht am traditionellen Weihnachtsfest mit der Queen auf Schloss Sandringham teilnehmen, sondern mit Meghans Mutter Doria Ragland feiern.

"Nachdem sie die letzten beiden Weihnachten in Sandringham verbracht haben, werden ihre königlichen Hoheiten die Feiertage dieses Jahr als junge Familie mit der Mutter der Herzogin, Doria Ragland, verbringen", heißt es dazu in einem Statement des Palastes. Außerdem wird das Paar ab Ende November eine sechswöchige Auszeit von öffentlichen Verpflichtungen nehmen.

Die Queen sei damit einverstanden, versucht der Palast gleich zu beschwichtigen. Denn für schlechte Stimmung und Presse sorgten die Royals in letzter Zeit immer wieder.

Ein Sprecher der Sussexes erklärte die Entscheidung folgendermaßen: "Nachdem die königlichen Hoheiten die letzten beiden Weihnachten auf Sandringham verbracht haben, wollen sie dieses Jahr als neue Familie Weihnachten mit der Mutter der Herzogin, Doria Ragland, verbringen."

Schon William und Kate feierten nicht auf Sandringham

Die Entscheidung werde von Queen Elizabeth unterstützt und stehe im Einklang mit anderen Präzedenzfällen der königlichen Familie, heißt es weiter. Zur Erinnerung: Schon Prinz William und Herzogin Catherine feierten 2012 und 2016 nicht in Sandringham, sondern bei Kates Eltern. Prinz Harry verpasste jedoch nur einmal das traditionelle Weihnachtsfest, als er 2012 seinen Militärdienst in Afghanistan leistete.

Mit der Entscheidung wolle man nicht die Queen brüskieren, erklärte eine Quelle der "Daily Mail". Vielmehr sei es so, dass das Ehepaar und ihr Sohn, die in Frogmore Cottage auf Windsor Castle leben, die Queen durch ihren neuen Wohnsitz sehr oft sehen. Deshalb habe man im Sommer auch die Einladung, nach Schloss Balmoral zu kommen, ausgeschlagen.

Auch wenn schon Prinz William und Herzogin Catherine in der Vergangenheit eine ähnliche Entscheidung trafen und es damit nicht ganz unüblich ist, außerhalb der königlichen Familie die Festtage zu verbringen, hätte eine gemeinsame Feier wohl für bessere Schlagzeilen gesorgt und die anhaltenden Gerüchte rund um Streitereien zwischen den Brüdern erstickt.

(chrile )

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

In der Offensive gegen die »Yellow Press«: Prinz Harry und seine Gattin Meghan.
Der Mediator

Prinz Harry und die Mailboxaffäre

Der Herzog von Sussex und seine Frau reichen Klagen gegen britische Verlage von Boulevardzeitungen ein. Es soll dabei auch um illegales Abhören gehen. Ein ähnlicher Fall hat bereits vor acht Jahren das Ende der „News of the World“ bewirkt.
Prinz Harry möchte nicht, dass seiner Frau dasselbe passiert, wie seiner Mutter Prinzessin Diana.
Rücksichtslose Kampagne…

Prinz Harry verklagt Boulevardpresse

Auslöser der Klage, die sich gegen die „Mail on Sunday“ richtet, war die Veröffentlichung eines privaten Briefes von Herzogin Meghan.
Royale Reise

Bilanz der Charme-Offensive von Meghan und Harry in Afrika

Die Royals präsentierten demonstrativ Bescheidenheit. Herzogin Meghan schärfte ihr Profil als engagierte Frauenrechtlerin, Prinz Harry zeigte sich emotional und auch Söhnchen Archie hatte seinen Auftritt.
Royal

Privatsphäre und neue Zurückhaltung: Prinz Harry wird 35

Sie galten als Traumpaar, doch Harry und Meghan stehenInzwischen zunehmend in der Kritik.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.