Schnellauswahl
Geschichten des Jahres 2019

Andreas Treichl: „Für Zinsen geht niemand auf die Straße“

"Wenn die anderen nicht aufwachen, werden wir einmal 100 Prozent Marktanteil haben", sagt Treichl.Fabry
  • Drucken
  • Kommentieren

Erste-Group-Chef Andreas Treichl in seinem Abschiedsinterview über die langfristigen Gefahren der EZB-Nullzinspolitik, die Zukunft der Banken, warum er die Sorgen vor einer Abschaffung des Bargelds berechtigt findet und wie düster die Situation während der Finanzkrise wirklich war.

Geschichten des Jahres. Dieses Interview ist am 15. November 2019 erschienen.