Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Urschitz meint

Asien und Amerika ziehen uns davon

(c) APA/AFP/JOHANNES EISELE (JOHANNES EISELE)
  • Drucken

Statt Gas zu geben, träumen wir vom Schlaraffenland.

Künstliche Intelligenz (KI) wird die Wirtschaft ähnlich revolutionieren wie Dampfmaschine oder Telekommunikation. Und nirgends lassen sich die Verschiebungen der globalen wirtschaftlichen Epizentren besser darstellen als in der Aufmerksamkeit, die diesem Sektor zugemessen wird.

China beispielsweise wird bis 2030 eine Billion Dollar in den Hightechsektor stecken, davon 150 Milliarden allein in die KI-Forschung. Schon jetzt haben die Chinesen bei KI-Patenten die Nase vorn.
Der große Konkurrent USA plant, im Rahmen seiner KI-Strategie ein 100-Milliarden-Dollar-Programm aufzulegen. Deutschland gibt es schon billiger: Dort werden im Rahmen der KI-Strategie jährlich 500 Mio. Euro investiert, was auf zehn Jahre gerechnet einem Dreißigstel der chinesischen Aufwendungen entspricht.