Josefstadt: Grüne „stürzen“ Bezirksvorsteher

Der Bezirksvorsteher des achten Wiener Bezirks, Heribert Rahdjian.
(c) Michaela Bruckberger

Der Bezirksvorsteher des achten Wiener Bezirks, Heribert Rahdijan, wird nicht mehr kandidieren. Der 74-Jährige verlor in der Abstimmung um den ersten Listenplatz gegen Alexander Spritzendorfer.

Wien (duö). Heribert Rahdjian ist gestürzt. Der Bezirksvorsteher des achten Wiener Bezirks wird bei der kommenden Wahl im Oktober nicht mehr als Spitzenkandidat der Josefstädter Grünen antreten. Der 74-Jährige verlor in der Abstimmung um den ersten Listenplatz gegen Alexander Spritzendorfer. Der 47-Jährige wird nun als Spitzenkandidat der Grünen im achten Bezirk versuchen, die Bezirksvorstehung zu verteidigen.

„Es hat sich abgezeichnet, dass in dieser Situation etwas passieren muss“, so Spritzendorfer zur „Presse“. „Es war nicht zur Gänze überraschend.“ Der 47-Jährige spielt damit auf einen Generationenkonflikt an. Allerdings scheint hinter dem Wechsel noch ein weiterer Konflikt zu stecken: Bereits im Vorfeld hatte Rahdjian angekündigt, nicht mehr zu kandidieren, sollte seine bisherige Stellvertreterin Doris Müller auf den zweiten Listenplatz gewählt werden. Rahdjian hatte sich durch sie in seiner Arbeit behindert gefühlt.

Spritzendorfer sieht nach den internen Querelen dennoch gute Chancen bei der Wahl: „Ich glaube, dass wir den achten Bezirk halten werden.“ Nachsatz: „Und den neunten dazugewinnen.“

("Die Presse" Printausgabe vom 10. Juni 2010)

Mehr erfahren

Piano Position 1