Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Israel

„Der Tod der Zweistaatenlösung“

Die jüdischen Siedler im Westjordanland sehen sich durch die Entscheidung der US-Regierung im Recht.
Die jüdischen Siedler im Westjordanland sehen sich durch die Entscheidung der US-Regierung im Recht.(c) REUTERS (AMIR COHEN)
  • Drucken
  • Kommentieren

Kritik an der Trump-Regierung, die den letzten Meilenstein in ihrer Nahost-Politik setzte: die Anerkennung der jüdischen Siedlungen. Es ist ein weiteres Geschenk an Benjamin Netanjahu.

Wien/Washington/Jerusalem. Der groß angekündigte, von Donald Trump als „Jahrhundert-Deal“ gepriesene US-Friedensplan für den Nahen Osten lässt weiterhin auf sich warten. Nach der Nahost-Wirtschaftskonferenz in Bahrain im Juni ist es ruhig geworden um die US-Sonderbotschafter Jared Kushner und Jason Greenblatt. Seither blieb der Schwiegersohn und Berater des Präsidenten unter dem öffentlichen Radar, und Trumps Ex-Anwalt trat den Rückzug an.