Schnellauswahl
Kordikonomy

Neue Jobs im blauen Übergangsministerium

Verkehrsminister Andreas Reichhardt sorgt für allerlei Beförderungen.
Verkehrsminister Andreas Reichhardt sorgt für allerlei Beförderungen.(c) Stanislav Kogiku, Presse

Im Verkehrsministerium des blauen Übergangsministers Andreas Reichhardt werden offenbar noch rasch loyale Weggefährten mit feinen Jobs versorgt.

Die Sache muss FPÖ-Chef Norbert Hofer eine schlaflose Nacht bereitet haben. Am Mittwoch um fünf Uhr morgens ging jedenfalls eine ziemlich lange, eng beschriebene Presseaussendung Hofers an die Redaktionen des Landes. Sie befasste sich mit dem Thema Postenschacher. Besser gesagt: mit dem Nicht-Postenschacher. Denn Hofer stellte klar: In seiner Zeit als FPÖ-Verkehrsminister seien Postenbesetzungen „ausschließlich nach fachlichen Kriterien“ erfolgt. Wollen wir's hoffen. Aber Hofer weiß natürlich: Dank der Turbulenzen und strafrechtlichen Ermittlungen rund um die Bestellung von FPÖ-Bezirksrat Peter Sidlo zum Casinos-Finanzvorstand ist die Bevölkerung einigermaßen irritiert. Da heißt es, vorsichtig sein. Ob das sein Nachfolger im Ministerium, Andreas Reichhardt, auch weiß? Im interimistisch geführten Verkehrsministerium bahnt sich jedenfalls eine recht seltsame Rochade an. Hurtig, hurtig – bevor das Ministerium in politisch andere Hände fällt.