Schnellauswahl
Ein Stück Eiserner Vorhang als Souvenir. An der tschechoslowakisch-österreichischen Grenze, Dezember 1989.
1989

Als die Tschechen kamen...

Glühwein und Stofftiere für die Kinder. Eine Einladung zum Adventsingen. Pelzhauben und diese Pullover mit V-Ausschnitt. Vor 30 Jahren: die Wende in Prag – und die Grenzöffnung nächst Kautzen, Waldviertel. Erinnerung eines Einheimischen.

Das Leben an der Grenze zur Tschechoslowakei war vor 1989 reichlich eintönig und nicht frei von Unbill gewesen. Für die in den Siebzigerjahren Geborenen und Aufgewachsenen, die Angehörigen meiner Generation, gab es Interessanteres als ein Nachbarland, das schon auf den ersten Blick nicht viel zu bieten hatte. Statt nach Norden schaute man in meinem Waldviertler Heimatort Kautzen – wie anderswo auch – nach unten, in die Metropole Wien, von der man sich Arbeit, Subventionen und Kulturtransfer versprach.