Schnellauswahl
E-Zustellung neu kommt

Wenn der Postmann nicht mehr klingelt

(c) MG

Ab 1. Dezember kann jeder, der in Finanz-Online als Unternehmer geführt wird, heikle gerichtliche und behördliche Schreiben digital bekommen. So könnten z. B. Anonymverfügungen unbemerkt eintreffen.

Wien. Kostenlos, garantiert spamfrei, sicher, rund um die Uhr geöffnet, keine „gelben Zettel“ mehr: So bewirbt das Wirtschaftsministerium die E-Zustellung neu, die mit 1. Dezember wirksam wird. Private und Unternehmen können auf eine elektronische Zustellung aller behördlichen und gerichtlichen Schriftstücke umsteigen, die Mehrheit der Unternehmen ist ab 1. Jänner sogar dazu verpflichtet. Mit den Vorzügen dieses digitalen Schriftverkehrs können aber auch Überraschungen einhergehen.