Schnellauswahl
Steiermark-Wahl

Als Michael Schickhofer ging, obwohl er gar nicht gehen wollte

Rücktritt von Michael Schickhofer, SPÖ
Rücktritt von Michael Schickhofer, SPÖAPA/GEORG HOCHMUTH

Schickhofer wollte als Parteichef weitermachen, doch dann liefen die Telefone heiß. Nun wird ihm Landesrat Lang nachfolgen.

Graz/Wien. Am Sonntagabend schien Michael Schickhofer fest entschlossen weiterzumachen. Er sei zu Beginn des Wahlkampfs „bei 19,2 Prozent“ gestartet, habe um jeden Zehntelprozentpunkt gekämpft, 100.000 Hausbesuche seien absolviert worden, und immerhin habe er nun in der so wichtigen Obersteiermark ein besseres Ergebnis nach Hause gebracht als die SPÖ bei der Nationalratswahl. Eine weitere Spitze gegen die Bundespartei. Schon am Freitag hatte er erklärt, ihm sei egal, ob Pamela Rendi-Wagner am Sonntag nach Graz komme. Jeder könne kommen, wenn er wolle – selbst Donald Trump.