Schnellauswahl
Ballet BC Vancouver

Die Anthropologin des Tanzes

„Solo Echo“. In dem poetischen Stück von Crystal Pite beginnt’s zu schneien.
„Solo Echo“. In dem poetischen Stück von Crystal Pite beginnt’s zu schneien.Michael Slobodian

Emily Molnar vom Ballet BC Vancouver über Leidenschaft, Zweifel und die Improvisationskunst William Forsythes.

Vorgezeichnet war der Weg für das kleine Mädchen aus Regina in der beschaulichen kanadischen Provinz Saskatchewan (was in der Sprache der Cree-Indianer so viel heißt wie „schnell fließender Fluss“) keineswegs. Aber Emily war beseelt von einem Bewegungsdrang, den die Eltern bald in kreative Bahnen lenkten: Kindertanz mit fünf, Ballett mit sieben, die ersten Spitzenschuhe, „und von da an gab’s kein Zurück mehr“, erzählt Emily Molnar. Schon mit zehn Jahren verließ sie die Familie und die kanadische Provinz, um an der National Ballet School in Toronto zu studieren. Sie wurde ins National Ballet of Canada aufgenommen und hatte mit 16 Jahren das Vergnügen, für William Forsythe zu tanzen, als er mit dem Nationalballett die Uraufführung von „The Second Detail“ erarbeitete. Das war 1991.