Schnellauswahl
Abendbriefing

Rote Einblicke (in die SPÖ-Zentrale und die neuen ÖBB-Nachtzüge) und blaue Querelen: Der Tag im Rückblick

Wir lassen den Tag Revue passieren, geben Tipps für den Abend und blicken auf morgen.

Es war eine emotionale Sondersitzung des Nationalrats zur Casinos-Causa. Die Dringliche Anfrage der SPÖ an Finanzminister Eduard Müller förderte am Dienstag allerdings keine brisanten neuen Erkenntnisse zu Tage (mehr dazu), ÖVP und FPÖ orteten ohnehin ein Ablenkungsmanöver von den finanziellen Problemen der SPÖ (mehr dazu - [premium]). In Koalitionsdingen gibt es übrigens nichts Neues: Ein türkis-grüner Zwischenbericht verzögert sich (mehr dazu).

Die Nicht-mehr-Regierungspartei FPÖ reibt sich indes weiter an ihrem Ex-Chef Heinz-Christian Strache: Ein erster Wiener FPÖ-Mandatar macht sich für eine Abstimmung über Straches Rückkehr stark (mehr dazu). FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl will dieses Kapitel allerdings endgültig schließen. „Nicht die FPÖ hat ihn zum Opfer gemacht, sondern er steht im Verdacht als Täter die FPÖ geschädigt zu haben“, so Kickl in Hinbllick auf „mutmaßlich gefälschte Spesenabrechnungen“.

Was Sie heute noch wissen sollten

Mindestens 15 Tote bei Erdbeben in Albanien: Das Beben in den frühen Morgenstunden mit einer Stärke von 6,3 zerstörte viele Häuser in der Küstenstadt Durres, aber auch in der Hauptstadt Tirana. Hunderte Menschen wurden verletzt. Mehr dazu

Tourismusminister in Malta tritt zurück: Nach dem Mord an der Journalistin Caruana Galizia kommt die Regierung nicht zur Ruhe. Zwei Politiker, die in den Korruptionsfall verwickelt sind, über den Galizia recherchierte, traten nun zurück. Mehr dazu

Audi streicht jede sechste Stelle in Deutschland: Durch ein Sparprogramm will die Volkswagen-Tochter rund sechs Milliarden Euro erwirtschaften, die in die Elektrifizierung und Digitalisierung fließen sollen. Mehr dazu

Einblick in die neuen Nachtzüge der ÖBB: Die ÖBB wollen moderne „Nightjets“ bis 2022 auf Schiene bringen. Mehr dazu

Tina Turner ist 80: Mit eisernem Willen machte sie Weltkarriere, ihren 80. Geburstag feiert sie "fully retired". Was zwischen "Box Top" und "Vor 12 Uhr nicht läuten“ liegt. Mehr dazu

Welche Magazin-Stücke Sie noch lesen könnten

Die Lohnschere schließt sich: Frauen und Männer werden einander ähnlicher, das wirkt sich auf den Gender-Pay-Gap aus. Gut Verhandeln ist nicht mehr allein Männersache, die „Rabenmutter“ fast perdu, schreibt Jeannine Hierländer. Mehr dazu [premium]

Kinderlos - weil die Welt zu unsicher ist? Aus Protest gegen die Klimakrise wollen manche Frauen und Männer keine Kinder mehr bekommen – oder ihre Familienplanung auf ein Kind reduzieren. Nicht nur, um CO2 einzusparen, sondern auch aus Angst vor einer Zukunft, die unsicherer denn je scheint, erläutert Teresa Wirth. Mehr dazu [premium]

Zitat des Tages

''Ich habe einen Rucksack voller Steine umgehängt bekommen.''

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner musste heute bekanntgeben, dass 27 SPÖ-Mitarbeiter gekündigt werden. Kritik an ihren Vorgänger Christian Kern schwang mit.

Worüber heute diskutiert wird

Die EU hat den Weg für mehr US-Rindfleischimporte freigemacht. Ein guter Anlass, um darüber nachzudenken, woher unsere Lebensmittel eigentlich stammen. Heide Rampetzreiter fragt: Woher kommt Ihr Schnitzel eigentlich? Mehr dazu

Tipp für den Abend

TV-Tipp: Das ZDF zeigt heute um 20:15 Uhr die Doku „Killerkeime“. Es ist eines der größten Probleme unserer Zeit: Wenn Antibiotika nicht mehr wirken. Mehr dazu (die Sendung kann online ab sofort angesehen werden)

Was morgen passiert

Am Mittwoch stimmt das EU-Parlament über die neue Liste der EU-Kommissionskandidaten ab, nachdem zuvor drei Kandidaten ausgetauscht werden mussten (britischer Kandidat ist übrigens keiner enthalten). Mehr dazu

Am Abend dann gilt es in der Champions League Daumen halten für die Salzburger, die auswärts gegen Genk ran müssen. Ein Punkt sichert bereits das „Überwintern“ im Europacup, mit einem Sieg bleiben sogar die Chancen für einen Aufstieg ins Champions-League-Achtlfinale intakt. Mehr dazu

Bild des Tages

Nachwuchs im Tiergarten Schönbrünn: Am 9. November wurde das Eisbär-Baby geboren, ein Zwilling starb noch am Tag der Geburt. Das Geschlecht ist noch unbekannt.
Nachwuchs im Tiergarten Schönbrünn: Am 9. November wurde das Eisbär-Baby geboren, ein Zwilling starb noch am Tag der Geburt. Das Geschlecht ist noch unbekannt.(c) APA (TIERGARTEN SCHÖNBRUNN)

>>> Mehr Bilder aus aller Welt