Schnellauswahl
Jonas Kaufmann

Ein Bilderbuch für Opernfans

Clown. Als Canio in Leoncavallos „Pagliacci“, Osterfestspiele Salzburg (2015).
Clown. Als Canio in Leoncavallos „Pagliacci“, Osterfestspiele Salzburg (2015).(c) UNITEL/Sony Classical/Christine Cerletti aus Jonas Kaufmann - Eine Bilderreise

Ein neuer Bildband zeigt Jonas Kaufmann in seinen zahlreichen Rollen: Von Ferrando bis Otello. Aber auch als Vater, Reisenden oder Fotografen.

„Eigentlich stehe ich gar nicht auf Tenöre", schreibt Christine Cerletti, Herausgeberin des Bildbands „Jonas Kaufmann. Eine Bilderreise" im Vorwort. Bis sie sich auf YouTube die „Winterreise" mit Kaufmann angehört habe. „Nie hätte ich gedacht, dass mich eine Tenorstimme derart elektrisieren würde." Cerletti, selbst Sängerin und Kunstmäzenin, beschloss, zum heurigen 50.  Geburtstag des Sängers, gemeinsam mit dem Kaufmann-Biografen Thomas Voigt, einen Bildband über den Künstler herauszugeben. Gar keine leichte Aufgabe: Nicht immer erwischen Theaterfotografen den stärksten Moment einer Szene . . . So suchte Cerletti selbst auf DVDs und Blurays nach den besten Augenblicken und ließ Screenshots anfertigen.

Ernst. Als Parsifal an der Bayerischen Staatsoper München (2015).
Ernst. Als Parsifal an der Bayerischen Staatsoper München (2015).(c) Ruth Walz aus Jonas Kaufmann - Eine Bilderreise
Liederabend. Schubert, Wagner und Liszt in der Wigmore Hall, London 2015.
Liederabend. Schubert, Wagner und Liszt in der Wigmore Hall, London 2015.(c) Minjas Zugik aus Jonas Kaufmann - Eine Bilderreise

Diese sowie viele andere Porträts vereint das Hochglanzbuch – und selbst eingeschworene Kaufmann-Fans werden hier Neues finden: Etwa Aufnahmen des Tenors als Königssohn in Humperdincks „Königskinder" am Opernhaus Zürich aus dem Jahr 2007. Oder als Mirando in Giorgio Strehlers „Così fan tutte"-Inszenierung in Mailand 1998. Ein Kapitel heißt „On the road" und zeigt Kaufmann beim Flanieren, Lesen oder auf dem Dach der Wiener Staatsoper. Das letzte Kapitel widmet sich der „Rolle meines Lebens" und zeigt Jonas Kaufmann mit seinen vier ­Kindern.

„Jonas Kaufmann“. Verlag für moderne Kunst, 445 Seiten, 49 Euro.
„Jonas Kaufmann“. Verlag für moderne Kunst, 445 Seiten, 49 Euro.(c) Beigestellt

Tipp

„Wien". Jonas Kaufmanns jüngste CD huldigt mit Liedern wie „Wien, Wien nur du allein" seiner Traumstadt. Sony, 2019.

("Die Presse - Schaufenster", Print-Ausgabe, 29.11.2019)