Schnellauswahl

Grünes Licht für Benko-Deal mit deutschen Reisebüros von Thomas Cook

Aus fuer deutsche Thomas Cook 21.11.2019, Oberursel (Hessen): Blick auf die Zentrale der Thomas Cook Touristik GmbH in O
Symbolbildimago images/Jan Eifert

Auch der türkische Reiseveranstalter Anex Tour darf Teile des Thomas-Cook-Geschäfts übernehmen. Für die deutsche Kartellbehörde entstehen daraus zu keine wettbewerblichen Probleme.

Die Signa-Gruppe des Tiroler Immobilieninvestors Rene Benko, zu der der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof gehört, darf Teile des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook Deutschland übernehmen. Das Bundeskartellamt habe der Signa Holding grünes Licht für den Kauf von 106 der 126 deutschen Reisebüros gegeben, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Zudem genehmigte das Kartellamt dem türkischen Reiseveranstalter Anex Tour GmbH, von Thomas Cook das Reiseveranstaltergeschäft der Bucher Reisen & Öger Tours GmbH zu übernehmen.

Aus Sicht des Bundeskartellamts würden die Zusammenschlüsse zu keinen wettbewerblichen Problemen führen. "Im Hinblick auf den Übergang der Reisebüros sehen wir, dass es auch künftig, sowohl für Reiseveranstalter als auch für die Endkunden hinreichende Alternativen geben wird", sagte Kartellamts- Präsident Andreas Mundt. Die Signa Holding, die über "Karstadt Reisen" Urlaubsreisen vertreibt, gehöre sowohl im stationären Vertrieb als auch im Online-Vertrieb zu den kleineren Reisevermittlern in Deutschland. Auch nach der Fusion seien DER Touristik, RT-Vertrieb und TUI Deutschland mit Abstand marktführend, hieß es.

Die deutsche Thomas Cook war in den Sog der pleitegegangenen britischen Mutter geraten und hatte im September selbst einen Insolvenzantrag gestellt. Am Mittwoch wurde das Insolvenzverfahren beim Amtsgericht Bad Homburg eröffnet.

(APA/Reuters)