Schnellauswahl

Lenzing begibt „grünes“ Darlehen

Schuldschein ist an Nachhaltigkeit gekoppelt.

Wien. Der globale Marktführer bei Zellulosefasern, Lenzing, geht bei der Finanzierung des operativen Wachstums neue Wege: Als eines der ersten Unternehmen weltweit platzierte der Konzern am Donnerstag ein an die eigene Nachhaltigkeitsperformance gebundenes Schuldscheindarlehen im Volumen von 500 Mio. Euro.

Bei dieser Form des Darlehens ist die Verzinsung an die Leistung von Lenzing im Bereich der Nachhaltigkeit gekoppelt. Geprüft und bewertet wird das von einer unabhängigen Nachhaltigkeitsagentur. Die Agentur MSCI, die im Fall Lenzings das Rating vornimmt, zeichnete das Unternehmen zuletzt mit einem A-Rating aus.

Der Schuldschein hatte anfänglich ein Volumen von 200 Mio. Euro. Wegen des großen Interesses von Investoren aus Europa und Asien wurde auf eine halbe Mrd. Euro aufgestockt. Knapp zwölf Prozent wurden in Dollar gezeichnet. Der durchschnittliche Zinssatz liegt bei knapp unter einem Prozent, wobei der Zinssatz in Abhängigkeit vom Nachhaltigkeitsranking steigt oder fällt. Die Zinseinsparung im Fall eines besseren Rankings will Lenzing spenden.

Das Geld verwendet der Konzern für die Refinanzierung einer alten Schuldschein-Tranche aus dem Jahr 2015 sowie für Zukunftsprojekte, bei denen Nachhaltigkeit im Vordergrund steht. Auch dieser innovative Schuldschein ist Teil der Unternehmensstrategie „sCore Ten“, bei der Klimaschutz im Vordergrund steht. (eid)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.11.2019)