Schnellauswahl
Neuvorstellung

Mercedes GLB: Ein Kompakter auf großem Fuß

Wer immer es braucht: Im Gelände räubern kann der GLB, zumindest als Option.
Wer immer es braucht: Im Gelände räubern kann der GLB, zumindest als Option.(c) Mercedes-Benz AG -Global Communi

Auf (entfernter) Basis der A-Klasse entwickelt Mercedes den erstaunlichen GLB – auf Wunsch mit sieben Sitzen und beeindruckend im Gelände, in jedem Fall wieder ein SUV von echtem Schrot und Korn.

Wie ein Mitglied der Kompaktklasse wirkt der Mercedes GLB mit seiner imposanten Statur nicht gerade, und dass er von der biederen B-Klasse abstammt, sieht man ihm erst recht nicht an – was wohl auch Zweck der Übung ist. Stattdessen soll die neue Baureihe, seit Marlboro das immer weniger tut, den Geschmack von Freiheit und Abenteuer verbreiten – als Form gewordenes Bekenntnis zum SUV.

"Chunky"-Elemente sollen einen Touch Hemdsärmeligkeit vermitteln: GLB-Interieur.
"Chunky"-Elemente sollen einen Touch Hemdsärmeligkeit vermitteln: GLB-Interieur.(c) Daimler AG (Mercedes-Benz AG -Global Communi)

Dazu zählt ein Look, wie man ihn schon länger nicht sah: Nicht verschämt auf Coupé gebürstet, rund gelutscht und sämtlicher Kanten beraubt, sondern gerade, Box-förmig, mit steil aufragender Windschutzscheibe und 1,66 Metern Höhe. Im Innenraum die aus der A-Klasse bekannten Bildschirm-Paneele statt klassischem Armaturenbrett und „chunky“-Elementen, wie der Designer es nennt: grob Geschnitztes zur Betonung des robusten Charakters.

 

Dritte Sitzreihe

Eindrucksvoll aber vor allem der Radstand von 2,83 Metern, das hätte manch Oberklasse-Limousine gern. Bei soviel Platz zwischen den Achsen geht sich auf Wunsch eine dritte Sitzreihe aus, jedenfalls für Kinder und Erwachsene bis 1,68 m Größe, sofern sich die mit der Wurstelei arrangieren; der GLB ist somit als Siebensitzer zu haben. Man sieht: Die zugrunde liegende kompakte Frontantriebs-Architektur, der von A- bis B-Klasse einige Derivate entspringen, ist äußerst flexibel. Zum nächsten SUV in der Mercedes-Hierarchie, dem GLC, sind es nur wenige Zentimeter.

Erstaunlich Offroad-kompetent mit neuem Allrad, wenn man 4Matic und die entsprechenden Pakete ordert.
Erstaunlich Offroad-kompetent mit neuem Allrad, wenn man 4Matic und die entsprechenden Pakete ordert.(c) Daimler AG (Mercedes-Benz AG -Global Communi)

Was sich SUV nennt, will auch im Gelände einen Eindruck hinterlassen, und das tut der GLB, ob es Besitzer in Anspruch nehmen werden oder nicht. Die Grundlagen sind 4Matic, Benzens Allradantrieb, und das Offroad-Paket mit einem ganzen Wust an Offroad-optimierender Software. Bei der Hardware handelt es sich um ein „Hang on“-System, das bei Bedarf den Durchtrieb zur Hinterachse sicherstellt – nicht mehr von Magna, wie bei der letzten Kompakt-Generation, sondern vom Friedrichshafener Zulieferer ZF. Unterschied: Das Magna-System löste den Durchtrieb mechanisch aus, was mit Reibung und etwas Verzögerung einhergeht, der ZF-Allrad löst die Lamellenkupplung mit einem elektrischen Stellmotor aus, sobald der Rechner das für richtig hält, also je nach Situation auch vorauseilend. ZF muss dafür einen Getriebe-Auftrag abschreiben, statt Wandlerautomatik waltet im GLB ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe aus eigener, sprich Mercedes-Fertigung.

Mercedes-Benz GLB und Mercedes-AMG GLB 35 / Andalusia 2019Mercedes-Benz GLB and Mercedes-AMG GLB 35 / Andalusia 2019
Auf Wunsch mit dritter Sitzreihe, ergibt sieben Plätze an Bord. Aber eher nicht für die Basketball-Mannschaft.(c) Daimler AG (Mercedes-Benz AG -Global Communi)

Nur Vierzylinder passen in den Motorraum, davon gibt es zwei Benziner (163 oder 224 PS, ab 42.560 Euro) und drei Diesel (116, 150 oder 190 PS, ab 41.650 Euro), Allrad gibt es ab 46.050 Euro (200d 4Matic). Die Aufpreisliste – Ehrensache – ist lang und gehaltvoll.

Wer da noch finanzielle Reserven sieht und keinen Drang zum Offroaden verspürt, für den gibt es eine AMG-Variante mit einem 306 PS starken Zweiliter-Vierzylinder.

Für maschinelle Ansprache sorgt das MBUX-Bordsystem, das uns allerdings immer wieder ungefragt, vermeintliche Schlüsselworte erlauschend, ins Wort gefallen ist und den menschlichen Dialog an Bord störte. So schnell kann Fortschritt zur Plage werden. (tiv)

Compliance-Hinweis:

Die Reisen zu Produktpräsentationen wurden von den Herstellern unterstützt. Testfahrzeuge wurden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.11.2019)