Schnellauswahl
Kochhistorie

Rumpsteak mit Hindernissen

Rumpsteak
Rumpsteak(c) imago images / Panthermedia (´foodandmore´ via www.imago-images.de)

Tranchen vom Lungenbraten alias Filet als Beefsteak und Beiriedscheiben als Rumpsteak, mehr führt etwa Rudolf Rösch in „So kocht man in Wien!“ (1939) nicht an.

Zutaten: „1 kg Beiried, 800–1000g Fett, 1 nußgroßes Stück Butter, Salz, Pfeffer, Wasser oder Suppe, diverse Beilagen zur Garnierung“

Zubereitung: „Die hergerichteten Rumpsteaks werden gesalzen und gepfeffert und in heißem Fett englisch gebraten, d.h. nicht ganz durchgebraten. Man legt sie auf eine größere Schüssel und garniert sie mit verschiedenen Salaten, Sardellenringerln, gehacktem Schinken, Salamidütchen, Vierteln von hartgekochten Eiern, Mixed Pickles, Gurken usw.“

Garnierung: Während die Wiener Rindfleischküche eine beeindruckende Vielfalt an Cuts kennt, war die Anzahl an Zuschnitten bei Steaks – anders als in heutigen Steakhäusern – mager.

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.12.2019)