Schnellauswahl

Linie D fährt bis ins Sonnwendviertel

800 Meter der Strecke legt die Straßenbahn auf Gras zurück.(c) Wiener Linien/M.Helmer

Seit Montag hat die Straßenbahnlinie D eine neue Endstation im Favoritner Stadtentwicklungsgebiet. Ein Teil der neuen Strecke wurde begrünt.

Immerhin zwei neue Haltestellen und eine neue Umkehrschleife hat die Straßenbahn-Linie D in den vergangenen Monaten dazu bekommen. Seit Montag fährt der „D-Wagen" somit auch ins Sonnwendviertel, allerdings mit einiger Verspätung. Eigentlich hätte die neue Strecke schon mit Schulbeginn im September eröffnet werden sollen.

>>> Verlängerte Linie D hat Verspätung [premium]

Die Linie endet somit nicht mehr beim Hauptbahnhof in der Alfred-Adler-Straße, sondern fährt 1,1 Kilometer weiter bis zur Absberggasse. Entlang des Helmut-Zilk-Parks hält die Straßenbahn nun beim Bildungscampus in der Hlawkagasse und bei der neuen Endhaltestelle Absberggasse. Hier können Fahrgäste nun auch in die Straßenbahnlinien 6 und 11 umsteigen. Die ehemalige Endhaltestelle Alfred-Adler-Straße wurde aufgrund der neuen Linienführung um ein paar Meter versetzt und ist am Beginn der Antonie-Alt-Gasse zu finden.

Ab dieser Station ist die Linie D auf einem knapp 800 Meter langen mit Gras bewachsenem Grüngleis unterwegs. „Diese Grünflächen sind ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz und auch eine wichtige Cooling-Maßnahme in der Stadt“, sagt Stadträtin Uli Sima in einer Aussendung der Wiener Linien.

O-Verlängerung im Herbst 2020

Im Rahmen eines Pakets, dass die Stadt Wien 2017 beschloss, sollten bis 2020 70 Millionen Euro für den Ausbau und die Beschleunigung des Straßenbahn- und Busnetzes investiert werden. Darin enthalten war auch die Verlängerung der Linie O: Sie soll ab Herbst 2020 bis ins Nordbahnhofviertel fahren.

(red.)