Schnellauswahl

Wird Mozart nicht gespielt, weil er Freimaurer war?

Zensur oder nicht?
Zensur oder nicht?REUTERS

Mozarts Requiem, üblicherweise in der Basilika in Florenz gespielt, wurde abgesagt. Es entspreche nicht dem Klima in der Adventzeit.

Über die Freimaurerei wurde und wird viel spekuliert. In Österreich hatte sie es nie leicht: Der in der Aufklärung groß gewordene Männerbund, der für bürgerliche Gleichheit, Toleranz und Humanität einsetzte, war im 19. Jahrhundert von der katholischen Obrigkeit verboten.

Dass die Freimaurerei 2019 ein Argument gegen Mozarts Musik sein könnte, überrascht jedenfalls. Spekuliert wird über eine Entscheidung des recht neuen Leiters der Basilika Santa Croce in Florenz, Pater Paolo Bocci. Er hält Mozarts Musik in der Adventzeit für ungeeignet. Ein jährlich am 5. Dezember - an Mozarts Todestag - geplantes Konzert mit circa 1.500 Zuschauern wurde verlegt.

Das Konzert mit Mozarts Requiem und "Ave Verum Corpus", das jährlich von der Stiftung "Opera Santa Croce" organisiert wird und vom Florentiner Kammerorchester unter dem Dirigat von Giuseppe Lanzetta aufgeführt wird, wird in den entweihten historischen Abendmahlssaal (Cenacolo) verlegt, wo lediglich 300 Zuschauer Platz haben.

Nicht dem Klima entsprechend

Der Leiter der Basilika erklärte, Mozarts Requiem entspreche nicht dem Klima der Adventzeit. Der Pater dementierte Spekulationen, laut denen er sich gegen das Konzert in der Basilika wehre, da Mozart Freimaurer war. Bocci ist erst seit wenigen Monaten Leiter der Basilika, in der in den vergangenen fünf Jahren anlässlich von Mozarts Geburtstag ein Konzert zu Ehren des Komponisten organisiert wurde.

Gegen den Beschluss Boccis erhob sich Stardirigent Riccardo Muti. "Freimaurerlogen hatten zu Mozarts Zeiten eine ganz andere Bedeutung als heute", kommentierte Muti. Es sei ein Fehler, Mozarts Requiem nicht in der Basilika aufzuführen. "Dieses Werk ist eine universale Seite unserer Kultur", meinte Muti.

Kritik musste Bocci auch von dem für Kulturfragen zuständigen Florentiner Stadtratmitglied, Tommaso Sacchi, hinnehmen. "Ein Genie wie Mozart sollte nicht zum Streitthema werden. Santa Croce ist eine der ältesten Kirchen in Florenz, sie ist voller Geschichte und Kunst. Das Requiem ist dort in den vergangenen Jahren stets mit Erfolg aufgeführt worden", so Sacchi.

 

(Ag./red)