Schnellauswahl
Quergeschrieben

Nein, in der SPÖ-Zentrale menschelt es ganz und gar nicht

Wortspenden von Landeskaisern, Stadthäuptlingen und Möchtegern-Parteichefs sind entbehrlich. Der Zustand der SPÖ war schon vor Rendi-Wagner desaströs.

Blöd, irgendwie. Da plakatiert man im Wahlkampf die flauschige Worthülse „Menschlichkeit“, und dann hapert es nach herben Stimmen-, Mandats- und Gesichtsverlusten bei der Nationalratswahl just daran: Mit E-Mails knapp vor Weihnachten Kündigungen zu avisieren ist schlicht letztklassig, zumal für eine sozialdemokratische Partei.