Schnellauswahl
Violette Geldsorgen

Austria streicht Winter-Trainingslager

Austria-Spieler
Austria-Spieler(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Philipp Brem)

Sportvorstand Peter Stöger sprach in einer TV-Sendung über finanzielle Engpässe bei den Favoritnern.

Mit dem Kantersieg gegen Hartberg hat die Austria die kleine Chance auf das Meister-Playoff gewahrt, die Sorgen ist sie aber noch lange nicht. Neben der Tabellensituationen bereitet auch die finanzielle Lage Sportdirektor Peter Stöger Sorgenfalten. „Es ist ernst und relativ eng“, bekannte er in der „Sky"-Sendung „Talk und Tore“ am Montagabend. Aus diesem Grund wurde auch das Winter-Trainingslager für Kampfmannschaft und Amateure gestrichen, genauso wie die Weihnachtsfeier. „Wenn man es summiert, dann kommt am Ende des Tages ein ordentlicher Patzen Geld heraus."

Mitarbeiter wären vom Sparkus vorerst nicht betroffen, betonte Stöger. Auch auf dem Spielersektor stehe kein Ausverkauf bevor. „Wir werden hier niemanden aus der Kabine rausjagen – das ist nicht der Stil“, erklärte der 53-Jährige. Nicht einmal der kolportierte Abgang von Torjäger Christoph Monschein ist fix. Bislang gebe es nur lose Anfragen. „Bei einem Transfer müsste schon er auf mich aktiv zugehen. Die Situation ist nicht so, dass wir einen Spieler verkaufen müssen“, betonte Stöger. 

Grundsätzlich plädiert Stöger allerdings für Veränderungen auf Spielerseite. „Ich glaube, dass der Kader vielleicht nicht ganz ausgewogen ist und vielleicht nicht so ist, wie ich es mir gerne vorstellen würde“, sagte er. Der violette Sportvorstand wünscht sich mehr junge, hungrige Spieler im Kader. Zugänge im Winter wollte er nicht ausschließen, Schnellschüssen erteilte er jedoch eine Absage. „Es geht definitiv um die Entwicklung. Wir werden nichts machen, nur weil wir glauben, wir müssen irgendetwas rausschießen."

(red)