Schnellauswahl
Berufsausbildung

Massage erlebt Renaissance

Immer mehr Menschen wollen sich in Österreich zum Masseur ausbilden lassen.
Immer mehr Menschen wollen sich in Österreich zum Masseur ausbilden lassen.REUTERS

Immer mehr Menschen sind an einer Ausbildung im Massagebereich interessiert. Auch als zweites berufliches Standbein erscheint der Beruf für viele attraktiv.

Die Vitalakademie - einer der größten Ausbildner in der Branche - vermeldet eine verstärkte Nachfrage nach dem Ausbildungsangebot einer medizinisch fundierten Ausbildung im Massagebereich. Insgesamt 902 Teilnehmer haben einen der 17 unterschiedlichen Kursangebote im Jahr 2019 erfolgreich abgeschlossen. 

Der Grund für das gesteigerte Interesse an der Ausbildung zum Masseur sei der Umstand, wird in einer Aussendung zitiert, dass sich immer mehr Menschen in ihrer Freizeit etwas Gutes tun und sich dafür eine Massage gönnen wollen. Auf diesen Trend reagieren auch immer mehr Hotels und Pensionen, die Massagen anbieten, ihren Mitarbeitern zudem - im Rahmen der Gesundheitsförderung - selbst Massagen finanzieren. F

Massageausbildung als zweites Standbein

Doch nicht nur die Nachfrage nach Verwöhnung, auch die berufliche Abwechslung sei eine Ursache für das seit 2014 vernommene gesteigerte Interesse an der Ausbildung. Viele berufstätige Menschen würden sich mit dieser ein zweites berufliches Standbein schaffen wollen. „Diese Absolventen wollen mit Menschen arbeiten und nicht wie bisher den ganzen Tag im Büro am Computer verbringen“, sagt Sonja Kainberger, Geschäftsführerin der Massageakademie. Für Berufstätige bietet die Vitalakademie die staatliche Ausbildung im Rahmen von Wochenendkursen an. Doch auch Jüngere nach dem Abschluss der Pflichtschule beginnen vermehrt mit einer Ausbildung in diesem Bereich.

Neben sechs staatlichen Ausbildungen (unter anderem gewerblicher Masseur, Heilmasseur, medizinischer Masseur) stehen elf weitere Kursangebote zur Spezialisierung (vom Sportmasseur über Lomi-Lomi, Hotstone, Klangschalen bis zur Manipulativmassage) zur Auswahl, die mit einem Zertifikat abgeschlossen werden. Die klassische Ausbildung zum Medizinischen Masseur umfasst dabei etwa 1690 Unterrichtseinheiten in Theorie und Praxis. Die medizinisch fundierte Ausbildung wird von Ärzten, Gesundheits- und Krankenpflegepersonal, Physiotherapeuten und lehrberechtigten Heilmasseuren durchgeführt. „Unsere staatliche Ausbildung ist fachlich anerkannt und damit ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Laufbahn in diesem wichtigen Gesundheitsberuf“, betont Mario Weingartler, Geschäftsführer der Vitalakademie.