Schnellauswahl
Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Umgang mit Kollegen, die ihre Emotionen nicht unter Kontrolle haben

Kolumne "Hirt on Management": Folge 113. „Out of Control.“

In unserer Rubrik „Hirt on Management“ schreibt Michael Hirt, Managementexperte und -berater, Executive Coach und Keynote Speaker alle zwei Wochen über herausfordernde Situationen und kritische Entscheidungen für Manager.

In einer idealen Geschäftswelt würden sich alle Menschen vernünftig, ehrlich, fair und emotional kontrolliert verhalten. 

Wir leben aber nicht in dieser idealen Welt und die Chance, dass wir im Geschäftsleben mit Menschen konfrontiert sind, die ihre Emotionen nicht unter Kontrolle haben, ist hoch.

Wir reden hier von Menschen, deren starke emotionalen Bedürfnisse immer wieder die Kontrolle über sie übernehmen und die sich dann dysfunktional, also nicht ihrer Rolle entsprechend, verhalten.

Beispiele: Andere Menschen, deren Meinung man nicht teilt, anschreien oder alles immer negativ sehen und an keiner einzigen neuen Initiative oder Idee, ein gutes Haar lassen.

Keine Chance ohne Therapie

Menschen, die ihre Emotionen oder Negativität nicht unter Kontrolle haben, sind schwierige Fälle, weil sie selber nicht unter Kontrolle zu bringen sind, außer möglicherweise durch eine Therapie oder Medikation. 

Und das zu verstehen ist auch der Schlüssel zum Umgang mit diesen Menschen. 

Der entscheidende Punkt ist zu realisieren, dass das Verhalten dieser Menschen mit uns gar nichts zu tun hat, sondern von deren eigenen emotionalen Bedürfnissen getrieben ist.

Wenn wir uns durch das aggressive oder passiv-aggressive Verhalten dieser Menschen, vielleicht aufgrund unserer eigenen Unsicherheiten, beeindrucken und beeinflussen lassen und vielleicht sogar Reaktionen darauf setzen, die uns selber in ein schlechtes Licht rücken, dann sind wir in die Falle geraten.

Es ist typischerweise aussichtslos ist, diese Menschen zu verändern, beziehungsweise zumindest in einem Managementkontext steht nicht die richtige Toolbox dafür zur Verfügung (Therapie und Medikation). 

Zwei vernünftige Strategien

Es bleiben Ihnen somit zwei vernünftige Strategien, die Sie möglicherweise sogar miteinander kombinieren werden.

Erstens, kontrollieren Sie ihre Reaktionen auf das dysfunktionale Verhalten dieser Menschen und reagieren Sie professionell und gelassen. 

Das ist zwar zugegebenermaßen schwierig, aber in vielen Fällen sehr wirksam, um diesen Menschen den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Denn oft ist die emotionale Belohnung, die diese Menschen aus ihrem dysfunktionalen Verhalten ziehen, genau dass sie damit andere Menschen erfolgreich provozieren, verunsichern und aus dem Konzept bringen können. 

Wenn das nicht mehr klappt, kann es sein, dass mit dem Verhalten aufgehört wird.

Zweitens, gilt es einen Plan zu entwickeln, wie sie mit dieser Person möglichst wenig Kontakt haben, sich durch Leistung und Ergebnisse hervor heben und gleichzeitig, falls politisch realistisch möglich, daran arbeiten, dass diese Person aus dem Unternehmen, oder zumindest der Position, aus der heraus diese Person Sie belästigen kann, entfernt wird. 

Wenn das nicht klappt, und Sie die Situation nicht mehr ertragen können oder wollen, dann wird Ihnen nichts anderes übrig bleiben, als die Reißleine zu ziehen und sich selber aus diesem System heraus zu bewegen.

Das Wichtigste in Kürze

Der entscheidende Punkt im Umgang mit Menschen, die emotional außer Kontrolle sind, ist zu realisieren, dass das Verhalten dieser Menschen mit uns gar nichts zu tun hat, sondern von deren eigenen emotionalen Bedürfnissen getrieben ist. Kontrollieren Sie ihre Reaktionen auf das dysfunktionale Verhalten dieser Menschen und reagieren Sie professionell und gelassen, dann nehmen Sie diesen Menschen meist den Wind aus den Segeln. Wenn das nicht ausreicht, gehen Sie diesen Menschen aus dem Weg, versuchen Sie diesen Menschen aus dem System zu entfernen oder verlassen Sie selber das System.

In der nächsten Kolumne beschäftigen wir uns damit, wie Sie als Manager oder Managerin zielgerichtet und klar ins neue Jahr starten.

Schicken Sie Ihre Fragen an Michael Hirt an: karrierenews@diepresse.com
Die Fragen werden anonymisiert beantwortet.

Ausblick: Die nächste Kolumne von Michael Hirt erscheint am 19. Dezember 2019 zum Thema: Der Jahresstart für Manager

Hier finden Sie die gesammelten Kolumnen.

Michael Hirt ist Managementexperte und -berater, Executive Coach, Keynote Speaker und Buchautor. Hirt verhilft Führungskräften zu außergewöhnlichen Leistungs- und Ergebnissteigerungen, mit hoher Auswirkung auf den Erfolg ihres Unternehmens. Er studierte in Österreich, den USA (Harvard LPSF) und Frankreich (INSEAD MBA) und ist weltweit tätig.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.