Schnellauswahl
Gemeinderatswahl

Wiederkehr will als Spitzenkandidat der Neos zur Wien-Wahl

WIEN: FOTOTERMIN NEOS WIEN 'NEUE IMAGEKAMPAGNE FUeR WIEN' / KLUBOBMANN WIEDERKEHR
Christoph WiederkehrAPA/HANS KLAUS TECHT

Der mehrstufiger Auswahlprozess für die Kandidaten der nächstjährigen Wien-Wahl startet im Jänner.

Christoph Wiederkehr, seit einem Jahr Chef der Wiener NEOS, will auch Spitzenkandidat für die Wiener Gemeinderatswahl im nächsten Herbst werden. Er kündigte Samstag bei der Mitgliederversammlung an, sich der Wahl für Listenplatz 1 zu stellen. Der mehrstufige Auswahlprozess startet im Jänner, endgültig fixiert werden die pinken Kandidaten bei einer Mitgliederversammlung Ende März.

Wiederkehr wurde vor einem Jahr zum Nachfolger der Wiener NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger gekürt - als diese zur Bundesvorsitzenden aufstieg. Er positionierte NEOS in einer Aussendung als "die konstruktive Kontrollkraft" in Wien, die "zahlreiche Skandale und Fälle von Freunderlwirtschaft, Postenschacher und Steuergeld-Verschwendung aufgedeckt" habe. Bei der Wien-Wahl will er "stärker werden". 2015 zogen NEOS mit 6,16 Prozent und fünf Mandaten in den Gemeinderat ein.

Bei der Mitgliederversammlung am Samstag wurde auch schon das Wahlprogramm namens "Chance 2020" und 23 Bezirksprogramme beschlossen.

(APA)