Halil Taşdemir saß vier Monate im türkischen Gefängnis.
Reportage

Wie ein Linzer in Erdoğans Kerker verschwand

Der Österreicher mit kurdischen Wurzeln, Halil Taşdemir, war vier Monate in der Türkei in Haft – offenbar wegen eines Fotos, das ihn gar nicht zeigt. Zurück in Österreich steht er vor einem Scherbenhaufen.

Das Foto, so unscharf es auch ist, zeigt eine Art Podium in einem Ambiente der 90er- Jahre. Drei Männer sitzen mittig am Tisch, hinter ihnen hängt ein Transparent an der Wand, lediglich das Wort „Demokratik“ ist zu entziffern. Von der Tischplatte hängen zwei Flaggen herunter: das Konterfei Abdullah Öcalans sowie eine Fahne der KCK, wie die Neuorganisation der PKK heute heißt. Und ganz links am Rand sitzt er.