Schnellauswahl
Bundesliga

Sturm stolpert gegen Altach

Sturm gegen Altach
Sturm gegen AltachAPA/ERWIN SCHERIAU

Die Vorarlberger beendeten mit dem 2:1-Sieg ihre fast fünfjährige Negativserie.

Der ersatzgeschwächte SCR Altach hat eine fünf Jahre währende Negativserie gegen Sturm Graz beendet. Die Vorarlberger feierten am Sonntag in der 17. Runde der Fußball-Bundesliga nach 0:1-Rückstand einen 2:1-Auswärtssieg und verbesserten sich in der Tabelle auf Rang acht.

Jakob Jantscher hatte die Steirer früh in Führung gebracht (3.), Christian Gebauer (62.) und Sidney Sam in der 92. Minute brachten aber die Wende. Für Altach war es der erste Sieg gegen Sturm seit 13. Dezember 2014 oder 16 Duellen.

Die Admira hat im Nachzügler-Duell drei Zähler aus Mattersburg entführt. Bei der Rückkehr von Trainer Klaus Schmidt an eine alte Wirkungsstätte setzten sich die Südstädter am Sonntag mit 2:1 (0:0) durch. Die Admira hat eine Runde vor der Winterpause nun drei Zähler Vorsprung auf das Liga-Schlusslicht aus dem Burgenland.

In einer Partie, die in der zweiten Spielhälfte Fahrt aufnahm, war Sinan Bakis Matchwinner für die nun zehntplatzierten Niederösterreicher. Der Stürmer traf zum Ausgleich (58.) und schoss in der 84. Minute per Foulelfmeter den Sieg der Gäste heraus. Bakis hält nun bei zehn Saisontoren. Michael Lercher (53.) hatte den SVM mit seinem ersten Liga-Tor verdientermaßen in Führung gebracht.

Sturm verspielt frühe Führung

8.000 Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie, in der ersten Halbzeit aber nur einen einzigen Höhepunkt. Den gab es bereits in der 3. Minute. Nach einer Balleroberung von Sturm an der Mittellinie zog Jantscher ganz alleine über das halbe Feld auf das Altacher Tor und ließ Torhüter Martin Kobras keine Chance.

Sturm setzte aber nicht nach, ließ Passgenauigkeit vermissen und kam so nicht mehr entscheidend ins letzte Drittel. Altach, das aufgrund einiger Ausfälle mit Matthias Puschl, Philipp Schmiedl und dem 18-jährigen Lars Nussbaumer ein unerfahrenes Trio in der Startelf hatte, war offensiv sehr bemüht, konnte die Abwehr der Gastgeber in Hälfte eins aber nicht knacken. Die Statistik zeigte daher nach 45 Minuten nur je einen Torschuss an, ein Negativwert in dieser Saison.

Nach der Pause setzte Sturm durch zwei Kopfbälle von Stefan Hierländer die ersten Akzente (53., 55.), danach übernahm Altach das Kommando. Ein Schuss von Sam landete an der Stange, ein Gebauer-Tor wurde zurecht wegen Abseits aberkannt (beide 60.). Zwei Minuten später belohnten sich aber die Gäste. Gebauer spitzelte eine Berisha-Hereingabe zum verdienten Ausgleich ins kurze Eck (62.).

Danach erhöhte Sturm das Tempo. Otar Kiteishvili (66.) vergab die Chance auf die postwendende Antwort, ein aussichtsreicher Konter über Thorsten Röcher blieb hängen (72.). Bereits in der Nachspielzeit kombinierten sich aber die Altacher auf der linken Seite durch, wurden nicht richtig attackiert und durften nach einem Schuss von Sam jubeln.

(APA)