Schnellauswahl
Militär

Arktis: Russland will Luftabwehrschild aufbauen

FILE PHOTO: A Russian serviceman walks past air defence systems before a rehearsal for the Victory Day parade in central Moscow
S-400-Flugabwehrsysteme bei einer Parade in Moskau (Archivbild)REUTERS

Das S-400-Raketenabwehrsystem soll auf dem Nowaja-Semlja-Archipel stationiert werden.

Russland rüstet in der Arktis auf und will in seiner Polarregion einen Luftabwehrschild mit Raketen des Typs S-400 installieren. Das kündigte ein Verantwortlicher der russischen Marine am Montag an. Russland verstärkt seit einiger Zeit seine Militärpräsenz in der Arktis-Region auf und baut etwa seine Nordhäfen aus.

Grund ist ein Rennen um die Kontrolle von Rohstoffen und Handelsrouten in Teilen der Arktis-Region, die wegen der Klimaerwärmung und des schmelzenden Eises zugänglich werden. Auch andere Länder verstärken ihre Präsenz dort. Die USA haben vor einem aggressiven Verhalten Russlands in der Region gewarnt und gefordert, auch Chinas Vorgehen genau zu beobachten.

Nach Angaben des Kommandanten der russischen Nordflotte hat Russland bereits im September auf dem Nowaya-Semlja-Archipel S-400-Raketen stationiert und will nach und nach solche Luftabwehrsysteme entlang seiner Nordgrenze errichten. "Das heißt, dass die Arktis von feindlichen Angriffen geschützt ist, egal ob diese von Flugzeugen, Schiffen oder ballistischen Raketen kommen", sagte Vize-Admiral Alexei Moiseyew.

Russland hat im August in der Polarregion des Arktischen Ozeans und der Barentssee auch Raketen getestet. Es handelte sich unter anderem um eine Interkontinentalrakete. (APA/Reuters)