Schnellauswahl

Abbruch der Wiener Nordbahnhalle hat begonnen

++ HANDOUT ++ ABBRUCH DER WIENER NORDBAHNHALLE HAT BEGONNEN
APA/ÖBB/ZENGER
  • Drucken

Die BürgerinitiveInitiative kritisiert das Vorgehen der Stadt und fordert Ersatz für ein Kulturzentrum. Die Neos meinen, einen geeigneten Ort gefunden zu haben.

Wien. Die Nordbahnhalle in Wien-Leopoldstadt wird wie angekündigt seit heute, Dienstag, abgerissen. Die Arbeiten an dem durch einen Brand am 10. November beschädigten Gebäude begannen am Vormittag. Stadt und ÖBB hatten zuletzt versichert, dass eine Rettung des als Kulturzentrum genutzten Objekts nicht möglich sei.

Die Abbrucharbeiten werden voraussichtlich bis Ende Jänner 2020 dauern. Anschließend wird dort ein Teil des neuen Grünraums im Stadtentwicklungsgebiet Nordbahnviertel - "Freie Mitte" genannt - errichtet. Die Ursache für den Brand ist noch immer ungeklärt.

++ HANDOUT ++ ABBRUCH DER WIENER NORDBAHNHALLE HAT BEGONNEN
APA/ÖBB/ZENGER

Die Initiative IG Nordbahnhalle sprach sich - letztendlich vergebens - dafür aus, mit den Abrissarbeiten nicht vor Abschluss der Untersuchungen zur Brandursache zu beginnen und die vollständige Veröffentlichung der Ergebnisse abzuwarten. Zudem wurde am Dienstag in einer Aussendung die Forderung bekräftigt, einen räumlich adäquaten Ersatz für den Verlust der Nordbahnhalle zu finden.

Neos wollen Turm renovieren

Die Neos Leopoldstadt haben die Forderung aufgegriffen, und appellieren nun an die ÖBB, den neben der Halle stehenden denkmalgeschützten Wasserturm für eine Nutzung zu renovieren. Der Wasserturm wurde bei dem Brand nicht beschädigt.

„Ein wachsender Stadtteil wie das Nordbahnviertel benötigt Begegnungs- und Freiräume in denen Menschen gemeinsam tätig werden können. Der Wasserturm würde sich als offener Raum für Kunst, Kultur und gestalterische Initiativen anbieten“ erklärt Klubvorsitzende Selma Arapovic. Sie fordert einen runden Tisch mit (Noch-Eigentümerin) ÖBB, dem Kulturressort der Stadt Wien, Bürgerinnen und Bezirkspolitikern zu möglichen Nutzungsvarianten.