Schnellauswahl
Tagesbriefing

Die Wiener FPÖ spaltet sich und die Briten wählen: Das Wichtigste im Überblick

Wir liefern Ihnen Nachrichten, die besten Stücke aus unserem Magazin und aktuellen Diskussionsstoff.

„Macht Strache jetzt den Haider?“, twitterte der Freiheitliche Hans-Jörg Jenewein am Vormittag  - und machte damit bekannt, was wenig später in einer Pressekonferenz bestätigt wurde: Die drei bisherigen Wiener FPÖ-Mandatare Karl Baron, Klaus Handler und Dietrich Kops spalten sich von der Partei ab und gründen einen eigenen Klub im Gemeinderat. Die drei Abtrünnigen unterstützen Heinz-Christian Strache – eine Zusammenarbeit mit dem Ex-FPÖ-Chef ist „nicht ausgeschlossen“. Mehr dazu

Das Wichtigste im Überblick

Wahlschlacht im Zeichen des Brexit. Die Briten wählen heute ein neues Parlament. Wo sich die britische Wahlschlacht entscheidet, analysiert unser Korrespondent Gabriel Rath (mehr dazu – premium). Und Michael Laczynski und Wolfgang Böhm skizzieren die drei möglichen Nachwahl-Szenarien (mehr dazu – premium).

Millionenstrafe gegen Stahlfirmen. Das deutsche Bundeskartellamt hat den oberösterreichischen Stahlkonzern voestalpine und andere Stahlfirmen wegen Preisabsprachen zu einer millionenschweren Geldbuße verdonnert. 65,5 Mio. Euro davon entfallen auf die voestalpine. Mehr dazu

Folgenreiche Klima-Demo. Bei einer Klima-Demo in Wien am 31. Mai haben Polizisten einen Demonstranten in der Nähe eines Polizeiwagens am Boden fixiert - als dieser anfuhr, wurde sein Kopf erst im letzten Moment zur Seite gerissen. Danach wurde er über vierzehn Stunden lang in Polizeigewahrsam gehalten. Das Wiener Landesverwaltungsgericht hat nun entschieden, dass die gesamte Amtshandlung rechtswidrig war. Mehr dazu

Tragischer Unfall. In Tirol ist ein Elfjähriger auf dem Weg zur Schule zwischen zwei Autos eingeklemmt und tödlich verletzt worden. Der Bub befand sich auf einem Schutzweg, eine Pkw-Lenkerin übersah ihn. Mehr dazu

Aus unserem Magazin

Kulturkrieg um Gewaltschutz. Russland soll ein Gewaltschutzgesetz bekommen – endlich. Doch ultrakonservative Aktivisten diffamieren die Initiative als Gefahr für sogenannte traditionelle Werte, berichtet Jutta Sommerbauer aus Moskau. Mehr dazu [premium]

Herr der Christbäume. Das Geschäft mit Christbäumen widersteht Dumping-Konkurrenz aus dem Ausland, aber die Öko-Frage stellt sich immer öfter. Christine Imlinger hat Franz Raith, Obmann der Niederösterreichischen Christbaumbauern, besucht. Mehr dazu [premium]

Diskussionsstoff

Visionär und teuer. Die Wiener Neubaugasse ist zur kühlen Begegnungszone umgebaut worden.  Die Stadt sollte aber nicht verschweigen, dass das auch ordentlich ins Geld geht, schreibt Mirjam Marits in ihrer Morgenglosse. Mehr dazu