Schnellauswahl
Evolutionsgenetik

Der Ursprung der Geschlechter

Vögel haben ein Z- und ein W-Chromosom, die die sehr unterschiedlichen Geschlechter genetisch festlegen.
Vögel haben ein Z- und ein W-Chromosom, die die sehr unterschiedlichen Geschlechter genetisch festlegen.(c) Francis C. Franklin Roland/CC-BY-SA-3.0
  • Drucken
  • Kommentieren

Die biologische Definition von männlich und weiblich erfolgt im Tierreich auf unterschiedliche Weise – und ist oft überraschend flexibel. Wie das im Lauf der Evolution zustande kam, wird in Niederösterreich erforscht.

Das Schnabeltier ist in jeder Hinsicht eine Ausnahme. Dieses seltsamste aller Säugetiere, das an eine missglückte Kreuzung zwischen Biber und Ente erinnert, legt Eier, hat einen Beutel und verteidigt sich mit einem Giftstachel am Fersenbein. Und auch beim Blick durch das Mikroskop nehmen die Merkwürdigkeiten kein Ende: Anstelle der für Säuger sonst üblichen zwei Chromosomen, die für die Ausbildung des Geschlechts verantwortlich sind, sind es bei den Schnabeltieren gleich fünfmal so viele: zehn X bei Weibchen, fünf X und fünf Y bei Männchen.