Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Holodeck

Fotos sortieren

Familienbilder zu sortieren, kann ganz schön in Arbeit ausarten. Viele lösen das mit Ordnern. Es gibt aber eine einfache und kostenlose Alternative. Ein kleiner Tipp, auf den mich die Leser brachten.

Zuerst vielen Dank für die vielen Mails, die ich in den vergangenen zwei Wochen bekommen habe. Offenbar geht es vielen so wie mir. Die Fotosortiererei lösen die meisten mit Ordnern.

Ein Leser brachte mich auf eine Spur. Er empfahl Windows Photo Gallery 2012. Diese Software ist Bestandteil der Windows Essentials, die aber mit Windows 10 eingestellt wurde. Statt der Photo Gallery bietet Microsoft eine Foto-App an. Sie ist Bestandteil jedes Windows 10. Ich war überrascht, wie einfach man damit die Bilder in den Griff bekommt.

Die Testumgebung: Ich habe aus meinem Fotofundus die Jahre 2017 bis heute rauskopiert und alle Bilder in einen einzigen Ordner geschmissen. 2033 Bilder ohne Sortierung auf Ordnerebene. Dann starte ich die Foto-App. Dort kann man einstellen, von welchen Ordnern die App die Bilder und Videos anzeigen soll. Ja, Videos kann die App auch verarbeiten. Und schwups, in der App ist alles übersichtlich nach Zeit sortiert. Vorausgesetzt, das korrekte Aufnahmedatum ist gespeichert. Mein Sohn hat das auf seiner GoPro vergessen, und leider sind die Bilder und Videos vom Kreta-Urlaub im Jänner eingeordnet. Das lässt sich aber bei den Bilddetails korrigieren. Apropos Urlaub. Für solche meist bildintensive Ereignisse kann man in der App Alben anlegen. Die Ordnerstruktur wird dabei aber nicht verändert. Es werden lediglich die Bilder zusammengefasst. Will man nun alle Bilder eines Albums in einem Fotobuch weiterverarbeiten oder auf Papier entwickeln lassen, markiert man einfach alle Bilder im Album, drückt „Kopieren“, erstellt in Windows einen neuen Ordner und drückt dort Strg-V. Fertig ist eine Kopie der Albumbilder. Erwähnenswert ist auch die Suche, die findet in den Bildern gesicherte Daten wie den Aufnahmeort, der bei Smartphones meist automatisch mitgespeichert wird.

Die Foto-App von Windows ist sicher keine Profilösung, kostet aber auch nichts. Auf jeden Fall ist sie fürs Organisieren der Familienbilder einen Blick wert und kann einiges, das es auf Ordnerebene nicht gibt.

manuel.reinartz@diepresse.com

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.12.2019)