Trautes Heim, Weihnachten nicht allein: Keine 200 Jahre alt ist das Bild von Weihnachten als idyllisches Familienfest – das bis heute in den Köpfen sitzt.
Weihnachten

Das gefährliche, gezähmte Fest

Wenn Teenager am 24. Dezember durch die Lokale ziehen, sind sie alten Traditionen womöglich näher als ihre Eltern: Wie aus „saturnalischen Vergnügungen“ ein trautes Familienfest wurde und was das mit Charles Dickens und Rudi Dutschke zu tun hat.

Die britische Immobilienagentur Sell House Fast hat soeben ein Ranking der beliebtesten Weihnachtshäuser in Filmen veröffentlicht. Angeführt wird es vom Haus in „Kevin – Allein zu Haus“. Auch wenn das gruselige „Nightmare before Christmas“ immerhin Platz zehn besetzt: Es ist das einzige Haus in der Liste, das aus dem Image vom Weihnachtshaus als idyllisches familiäres Zuhause ausschert. Mag die Idylle auch zwischendurch schwer gestört sein, unangefochten bleibt dennoch, dass Weihnachten ein Fest ist, an dem man besonders zu Hause sein, nach Hause kommen will. Und kann.