Schnellauswahl
Porträt

Gefängnispfarrerin Schwimbersky: „Man ist als Frau nicht so besonders“

„Beim Singen sind die Männer sehr begeistert dabei.“ Daniela Schwimbersky erzählt aus dem Gefängnisalltag.
„Beim Singen sind die Männer sehr begeistert dabei.“ Daniela Schwimbersky erzählt aus dem Gefängnisalltag.Katharina Roßboth
  • Drucken
  • Kommentieren

Daniela Schwimbersky ist als erste hauptamtlich angestellte Frau in der evangelischen Gefängnisseelsorge Wiens tätig. „Der respektvolle Umgang miteinander“ ist ihr wichtig.

Wien. Der achte Bezirk. Wien-Josefstadt. Was man vielleicht nicht so weiß: Ausgerechnet hier, mitten im Achten, in dicht verbautem Wohngebiet, liegt das größte Gefängnis Österreichs. In diesem wiederum, mitten in der mit mehr als 1200 Häftlingen chronisch überfüllten Justizanstalt Wien-Josefstadt, versieht Daniela Schwimbersky ihren Dienst. Sie ist die erste Gefängnispfarrerin Wiens.