Schnellauswahl
Premiere

Sex, Selbstironie und Sardinen, fein serviert im Burgtheater

Was geht da vor hinter der Bühne?
Was geht da vor hinter der Bühne?(c) Matthias Horn
  • Drucken
  • Kommentieren

Martin Kušej zeigt mit seiner aus München übernommenen Inszenierung von Michael Frayns „Der nackte Wahnsinn“, was im neuen Ensemble steckt.

Früher Abend zu Silvester. Vor dem Burgtheater knallen bereits die Böller, Massen wälzen sich in einer Orgie aus Licht und Lärm durch den Rathauspark. Im Haus aber ist das Publikum bereits still, als hinter dem Vorhang die Kennmelodie der einst beliebten TV-Serie „Dallas“ ertönt. Der Lappen geht hoch, und man wird unversehens in die frühen Achtzigerjahre gebeamt: Auf einem kleinen Röhrenfernseher läuft tatsächlich die alte Klamotte aus Texas. Annette Murschetz hat auf zwei Ebenen ein Kunstwerk aus Treppen und Türen und damals modischem Mobiliar als Bühnenbild gebaut: Solch ein  Loft  galt einst als schick.