Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Der Naturbursch unter den Pionieren der Quantentheorie: Werner Heisenberg (links) beim Baden.
20er-Jahre

Wilde Jahre der Physik

Wie kausal und real ist die Welt? Darüber debattierten die Väter der Quantentheorie. Ihre Erben wollen Computer bauen – nach denselben Prinzipien.

Relativitätstheorie und Quantentheorie: Beide sind im frühen 20. Jahrhundert entstanden, beide haben die Physik revolutioniert, beide sind bis heute gültig. Und doch sind sie in ihrer Entstehungsgeschichte völlig unterschiedlich. Die Relativitätstheorie ist im Wesentlichen das Werk eines Mannes, quasi monolithisch: 1905 publizierte Albert Einstein die spezielle, 1915 die allgemeine Relativitätstheorie. Und auch wenn damals das Gerücht kursierte, dass diese nur drei Menschen verstünden: Die Relativitätstheorie fordert zwar bis heute das Vorstellungsvermögen heraus, aber ihre Interpretation macht weniger Kopfzerbrechen. Man muss sie nicht deuten. Ganz im Gegensatz zur Quantentheorie: Sie hat eine Vielzahl geistiger Väter (unter ihnen auch Einstein), sie ist erst allmählich entstanden, und ihre Interpretation war von Beginn an heftig umstritten. Sie erschüttert bis heute nicht nur unsere Anschauung, sondern auch unser Verständnis der Welt.