Schnellauswahl
Analyse

Muster coacht Thiem: Die Legende als letztes Puzzlestück

Österreichs erfolgreichste Tennisspieler bilden ein Gespann: Thomas Muster und Dominic Thiem (r.).APA/AFP/WILLIAM WEST
  • Drucken
  • Kommentieren

Thomas Muster wird ab sofort Dominic Thiem betreuen. Er wäre nicht der erste „Supercoach“, der seinem Schützling zum Durchbruch verhilft.

Sydney/Wien. Der ATP Cup ist für Österreich nach einer 1:2-Niederlage gegen Polen nach der Vorrunde zu Ende. Teamleader Dominic Thiem beendet den Saisonauftakt in Sydney mit einer 1:2-Matchbilanz (4:4 Sätze), Niederlagen gegen den Kroaten Borna Coric (ATP 28) und den Polen Hubert Hurkacz (ATP 37) hatte man vom Weltranglistenvierten nach seinem fulminanten Saisonfinish 2019 mit dem Finaleinzug bei den ATP Finals in London eher nicht erwartet.

Das durchwachsene Abschneiden könnte sich rächen. Thiem droht Platz vier im Ranking an den beim ATP Cup bisher makellosen Daniil Medwedew zu verlieren und damit auch die Top-vier-Setzung bei den Australian Open (ab 20. Jänner). Er könnte dort schon vor dem Halbfinale auf einen der Topstars treffen, also Rafael Nadal, Novak Djokovic oder Roger Federer.