Schnellauswahl

Pesendorfer wird Chef der Statistik in Saudiarabien

Konrad Pesendorfer wird künftig in Saudiarabien für Statistiken zuständig sein.
Konrad Pesendorfer wird künftig in Saudiarabien für Statistiken zuständig sein.APA/HERBERT NEUBAUER

Der langjährige Chef der Statistik Austria hat im November angekündigt, auf eine Vertragsverlängerung hierzulande zu verzichten, nachdem er unter der ÖVP-FPÖ-Regierung ins Abseits geraten war.

Konrad Pesendorfer, langjähriger Chef der Statistik Austria, wird Chef der Statistikbehörde in Saudiarabien. Das berichten saudische Nachrichtenwebsites und sei auch aus der Statistik Austria bestätigt worden, schreibt der "Standard" online. Pesendorfer hatte auf eine Vertragsverlängerung verzichtet, als die Vorstandsposten von der Übergangsregierung nicht ausgeschrieben wurden.

Pesendorfer, der als SPÖ-nah und unumstrittener Fachmann galt, hatte kaum Chancen von einer ÖVP-geführten Regierung verlängert zu werden. Der ehemalige wirtschaftspolitische Berater von Kanzler Werner Faymann (SPÖ), war unter der ÖVP-FPÖ-Regierung ins Abseits geraten. Eine Neuorganisation der Statistik Austria war im Februar ohne ihn, aber mit Einbindung der kaufmännischen Geschäftsführerin Gabriela Petrovic beschlossen worden. Damals wurde die Presseabteilung verkleinert und die Abteilung für Analyse aufgelöst. Betroffen waren nur sieben von knapp 800 Mitarbeitern, davon vier in der Presseabteilung und drei in der Analyse, aber es hatte eine große Aufregung gegeben, weil die Opposition der Regierung vorwarf, die Unabhängigkeit der Statistik Austria beschneiden zu wollen. Die Regierung hat das dementiert.

In seinem Abschiedsbrief Ende November hatte Pesendorfer seine Forderung nach einer Stärkung der Unabhängigkeit der Statistik Austria bekräftigt. Diese sollte in der Verfassung verankert und die Institution in Analogie zum Rechnungshof direkt dem Nationalrat unterstellt werden. Er spricht sich außerdem dafür aus, dass die fachlich-inhaltliche und die finanzielle Verantwortung zusammengeführt werden. Die Trennung dieser beiden Verantwortlichkeiten habe sich aus seiner Sicht nicht bewährt.

Seit 1. Jänner wurde Werner Holzer interimistisch mit der Funktion des fachstatistischen Generaldirektors betraut wird. Petrovic blieb kaufmännische Chefin. Wer die staatliche Statistikagentur auf Dauer leiten wird, muss die neue türkis-grüne Regierung entscheiden. Die Ausschreibung muss bis Ende Jänner 2020 erfolgen. 

>> Der Artikel des „Standards"

(APA)